out of the blur

Und dann nach dem Duschen stehst du vorm beschlagenen Spiegel im Bad und siehst nur einen schemenhaften Umriss, den du durch den Dunst nur deswegen als dich selber erkennst, weil du weisst, dass du es bist, die da steht und niemand anderes. Nur ein Wissen, kein Erkennen. Nicht mal, wenn du näher rangehst, die Nase fast ins Kondenswasser auf der kalten Scheibe drückst…

Doch dann. Der Griff zum Föhn. Und bevor du ihn auf die Haare richtest, zielst du auf den Umriss im Spiegel, zielst auf den Dunst, den Nebel, der den Schemen umgibt und ganz langsam löst sich die Unschärfe auf, du siehst deinen Hals, dein Kinn, deinen Mund, deine Nase, zuletzt deine Augen. Der Nebel lichtet sich und bei dem Gedanken musst du lachen, weil dir den Satz gestern erst einer gesagt hat und auf einmal ist da wieder diese ganz andere Assoziation von sich lichtendem Dunst und Nebel. Und du musst noch mehr lachen als dir auffällt, dass in beiden Fällen sogar das gleiche wieder darunter zum Vorschein kommt: Du selber.

Katja

Advertisements

5 Kommentare zu “out of the blur

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s