Fröhlichen Weltwieseltag 2015

Ich glaube, es war die wunderbarste Welt des Wissens, die – noch bevor Wieselita vor fast genau einem Jahr bei mir eingezogen ist* – (sinngemäß) sagte:

„Ein Leben ohne Wiesel ist zwar möglich, aber sinnlos.“

Getreu diesen Mottos feiern wir hier nicht nur zum Weltwieseltag die Puschligkeit der Wiesel der Welt – eigentlich sollte jeder Tag ein Weltwieseltag sein.

Das findet auch Wieselita und so stoßen wir hier an und trinken

auf die #wtf und in besonderem Maße auf die Nummer 1! Auf die Freundschaft, die Puschligkeit und auf das Wohl aller Wiesel, Wieselbesitzer und Wieselliebenden – wo immer ihr heute seid!

¡Salud!

¡Salud!

Wieselita & Katja

(*Einer der Tage, die man nicht vergisst: Ich bin, ob der Ehre eines eigenen Wiesels für würdig befunden zu sein, den ganzen Tag glücklich ein Wiesel an mich drückend durch die Wohnung gelaufen.)

Könnte Spuren von Wiesel enthalten (nur Puscheligkeit pusht!)

Man weiss nie genau, was in so einem Wiesel vor sich geht. Nicht mal, wenn man mit einem zusammenlebt. Aber seit Wieselita die tänzerische Anmut bewundert hat, mit der dieses unfassbar puschelige Hermelin aus seinem Baumstamm rauslugt…

(via Stefan Niggemeiers Flausch am Sonntag)

… will sie ihr Halstuch mit den Scheissherzchen plötzlich lieber um die Hüften tragen und allabendlich bauchtanzartige Verrenkungen auf den Hinterbeinen ausführen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Guck das kleine Wiesel tanzt für sich allein, tanzt auf einem Bein…

Katja

Was einem vorher ja echt niemand sagt:

So ein Wiesel macht schon eine nicht unerhebliche Menge an Geschirr schmutzig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAber fragt besser nicht, wer das ordentlich zusammenstapeln durfte. Als ich in die Küche kam stand alles wüst verteilt herum und erst zum Posen für’s Foto ward Wieselita wieder gesehen.

Aber hachz, wer könnte so einem puscheligkuscheligen Wiesel schon böse sein?

Katja