Falling deeply

Ich kann mich nicht erinnern, auf welchem Weg oder wo in diesem Internet ich vor langer Zeit über diesen Song gestolpert bin. Vor ein paar Tagen habe ich endlich den zugehörigen Film „Once“ gesehen und seitdem Glen Hansards Stimme im Ohr.

Der Film ist wunderbar, unaufgeregt. Im Vordergrund steht die Musik, die beide Protagonisten auf so grandiose herzerwärmende und vor allem glaubwürdige Weise lieben und leben, dass es mich nicht wunderte, hinterher zu lesen, dass die Filmmusik fast vollständig von den beiden (die im Film übrigens keine Namen haben und auch im Abspann nur als ‚the guy‘ und ‚the girl‘ auftauchen) stammt. Und dann bei Wikipedia weiterklickend und -lesend wird mir der Grund für die Glaubwürdigkeit klar. Markéta Irglová macht seit ihrem 7. Lebensjahr Musik, lernte erst Klavier und dann mit 9 Jahren Gitarre spielen. Glen Hansard, der Sänger von ‚The Frames‘ verließ mit 13 die Schule um als Straßenmusiker in Dublin zu arbeiten – einen solchen verkörpert er auch im Film.

Und wenn man die beiden zusammen im Film gesehen hat, ist es irgendwie tröstlich, hinterher zu lesen, dass sie nach den Dreharbeiten (die übrigens nur 17 Tage dauerten) ein Paar waren und auch gemeinsam als ‚The Swell Season‘ Musik machten (noch machen?).

Falls tatsächlich ausser mir noch jemand den Film nicht kennt, hier der Trailer:

Hach und noch eins:

Oh und gerade noch entdeckt: Hier gibt es auch den Trailer, Infos zum Film und man kann den kompletten Soundtrack anhören. 🙂

Katja