Neulich am See

Beim nächsten Spaziergang um den See, von dem ich nicht weiss, wie er heisst, den ich aber Spiegelsee nenne, weil ich es so passend finde, sollte ich unbedingt daran denken, mich vorher mit Mückenschutz einzusprühen. Ein gutes Dutzend Mückenstiche hat mir die Runde eingebracht. Schön war’s trotzdem. Auch wenn mir bei den bunten Bäumen zum ersten Mal richtig bewusst geworden ist, dass es trotz der erneuten sommerlichen Temperaturen schon ganz schön herbstlich ist.

Ein bisschen Fotobeute:

(Klick macht groß)

Katja

Where no man has gone before

Naja, streng genommen stimmt die Überschrift möglicherweise nicht, weil andere dort eventuell schon gewesen sind, aber es gibt tatsächlich noch jede Menge Ecken in der Kleinen Stadt, die ich noch nicht kenne. Also eigentlich gibt es sogar mehr davon, als von denen, die ich kenne.

Heute habe ich eine weitere davon kennengelernt und weil’s so schön war und sogar das Wetter mitgemacht hat, wurde aus der geplanten Viertelstunde Füße vertreten bis es wieder losregnet ein eineinhalbstündiger Spaziergang.

Ein bisschen sommerliche Beute, Klick macht groß. Erwähnte ich schonmal, dass ich ungeheuer auf spiegelnde Wasserflächen stehe?

Katja

Lichterglanz

Neuer Monat, neuer Header.

Ursprünglich hatte ich vor fast 3 Jahren begonnen, meinen Blogheader regelmäßig auszutauschen (nachdem ich vorher 2,5 Jahre lang immer den gleichen hatte), um in einem so kleinen und überschaubaren Bereich das Loslassen zu üben.

Mittlerweile ist mir der Headertausch zur lieben Gewohnheit geworden und wenn ich Fotos sortiere, fällt mir oft schon direkt auf, wenn eines davon als Header geeignet wäre. Und ich glaube, dass ich auch in den letzten 3 Jahren insgesamt viel besser darin geworden bin, Dinge loszulassen. Am Sonntag habe ich zB ziemlich radikal im Geschirrschrank ausgemistet, obwohl ich eigentlich nur Platz für’s neue Geschirr schaffen wollte. Manches davon wandert erst mal in den Keller – das „ist ja noch gut, kann vielleicht noch jemand brauchen“ Denken lässt sich nicht so einfach abschalten, aber der größte Teil ist tatsächlich direkt in der Tonne gelandet. Und das fühlte sich nur ein bisschen komisch, aber auch ganz schön gut an, weil es Raum und Luft und Licht im Schrank schafft.

Naja, das mit dem Licht stimmt nicht wirklich. Das habe ich nur geschrieben, um endlich den Bogen zu dem Bild zu bekommen, das ich gerade als neuen Header hochgeladen habe. Zum Dezember passt ja Lichterglanz irgendwie ganz gut – wenn das natürlich auch keine Weihnachtsbeleuchtung ist, die da in Badajoz erstrahlt. Das Foto ist 2011 auf der Hinreise zur Isla Canela entstanden als wir uns gnadenlos beim ‚kurzen‘ Spaziergang in der Stadt verlaufen haben und jenen Fluss, in dem sich die Lichter hier so spiegeln nicht mehr wiederfinden konnten, obwohl wir den hätten überqueren müssen, um zurück zum Hotel zu kommen. Mehr über diesen Spaziergang und die krassen Sonnenuntergangsbilder des gleichen Tages gab es hier schon einmal.

Katja