Eyo was geht?

Von den Nachbarn dringt noch seltsamere Musik als üblich durch’s Fenster herein und ich hatte heute zum ersten Mal seit langem fast den ganzen Tag über kalte Füße, weil ich seit Wochen so dermaßen im „zuhause bin ich nur barfuß unterwegs“-Modus bin, dass es wirklich lange dauerte, bis ich auf die Idee kam, dass ich mir ja auch einfach Schuhe oder eventuell sogar Socken anziehen könnte. So vernarrt ich den Rest des Jahres in meine mittlerweile wirklich vielen bunten Sockenpaare bin, so sehr genieße ich die Wochen und Monate im Sommer, in denen ich keine zu tragen brauche. Der erste Tag im Jahr ohne Socken ist für mich immer so ein klares Indiz für Sommer. Ähnlich wie der erste Tag, an dem man mit zwei geöffneten Autofenstern durch die Gegend brausen und die Frisur vom Wind richten lassen kann, aber vielleicht sogar noch ein bisschen sommeriger, weil ich an den Füßen wirklich recht schnell friere und wenn die so warm sind, dass ich barfuß laufen kann, dann MUSS ja quasi Sommer sein, das geht gar nicht anders, man könnte den auch so definieren.

Und wenn er hier jetzt langsam zu Ende geht, kann ich bei dieser Definition dann auch direkt sagen: in etwas über 4 Wochen brechen wir auf und fahren in den Sommer, der Sonne hinterher, denn in der Gegend, in die es uns verschlägt ist definitiv noch Sommer. Momentan herrschen da tagsüber gerade noch Temperaturen bis in die Enddreissiger. Ganz so heiß ist es hoffentlich in 5 Wochen nicht mehr, ich will ja nur barfuß laufen, nicht gegrillt werden. Nachdem wir heute geduldig etliche Stunden investiert hatten – dafür war das triste, kalte Regenwetter natürlich ideal – haben wir endlich auch alle Zimmer für die Übernachtungen auf der Route zusammen. Das war dieses Mal aus nicht greifbaren Gründen komplizierter als bei den letzten Reisen, oder naja, vielleicht ist es deswegen komplizierter geworden, weil wir mehr Erfahrungen damit haben, was für Möglichkeiten es so gibt. Aber jetzt haben wir alle zusammen – 5 an der Zahl – und jetzt kann’s quasi losgehen! Also bald. Ich freu‘ mich wie verrückt darauf! \o/

 

Katja

Wachbleibsel #21

Jessas, ist das lange her, dass ich zuletzt gestrickt habe.

Dieses Wachbleibsel hatte das Wachbleiben eigentlich nur als Nebeneffekt, primär ging es hier ausnahmsweise um das Endprodukt, weil das ein Geschenk werden sollte. Größe 38. Ach ich mag ja Menschen, die auf kleinem, und hoffentlich im kommenden Winter gelegentlich warmen, Fuß leben. 😀

Katja

Wachbleibsel 17

Die mit Abstand riesigsten Socken, die ich je gestrickt habe. Größe 48. Ufff. Sind mir ein wenig zu groß, daher werde ich sie natürlich verschenken. 🙂

Fiese Sache. Mein Lieblingsdiscounter hat nächste Woche wieder mal Sockenwolle im Angebot und ich fürchte, ich komme wieder nicht dran vorbei. 🙄

Katja

Wachbleibsel 16

Wo Pink drin vorkommt, steht Lieblingsschwester drauf! Diese Größe 41 Wachbleibsel wärmen hoffentlich bald die schwesterlichen Füße.

Ich glaube, so schnell hatte ich noch nie ein paar Socken fertig. Da habe ich nur 5 Tage dran gestrickt.

Katja (Sockenfee)

Wachbleibsel 10 bis 13

Gar nicht so übel – 13 Ergebnisse bei ’nem geschätzten Dreivierteljahr abendlichen Strickens. 🙂

Hier die sicherlich letzten Fertiggestellten für dieses Jahr:

Bei diesen hat letzten Mittwoch als ich abends anfing noch ein kompletter Fuß gefehlt und die Fäden waren noch nicht vernäht, obwohl ich sie Donnerstag gerne noch mit ein eines der Päckchen packen wollte. Hat geklappt, als ich ins Bett gegangen bin, waren sie fertig. Und mein Handgelenk im A….imer. :mrgreen: Größe 39 sind sie.

Warme Socken aus Kuschelwolle für meine Lieblingsschwester:

Und dann hab ich mich dieses Jahr auch zum ersten Mal an Mützen versucht.

In Pink und Fuchsia für meine Lieblinsschwester (die wollte die Farben so *schwör* ich hätte das nie gewagt :mrgreen: )

Und weil die ungetragen so furchtbar unförmig aussieht, hier nochmal auf ’nem Kopf:

(Mit Mütze sieht meine Plüscheule ja ein bisschen dem Sandmännchen ähnlich. :mrgreen:)

Und meine – in blau:

Dankeschön nochmal an Tanya für die klasse Links zu den Mützen-Anleitungen!

Katja

Wachbleibsel 8 + 9

So langsam hab ich dann fast alle Fäden vernäht von eigentlich längst fertigen, aber mit losen Fäden noch hier rumliegenden Socken und Mützen.

Bei den beiden Paaren musste ich ran, die hab ich Samstag verschenkt. An den Schuhgröße 31er, für den ich letztens schon ein Paar gestrickt hatte und passend dazu in Größe 38 für seine Ma.

 

Gerade stolpere ich in jedem zweiten Laden über Sockenwolleangebote und muss mich wirklich zusammenreissen, nicht noch mehr anzusammeln, bevor ich meine Vorräte mal verstrickt habe. Folter sowas. Das ist fast so schlimm wie ohne was zu kaufen aus ’nem Buchladen wieder rausgehen. 😀

Katja

 

Wachbleibsel 7

Vorm-Fernseher-Einschlafverhütung in Größe 39, die darauf wartet, dass ich sie verpacke und zur Post bringe, was aber wohl noch ein paar Tage warten muss, bis ich mich zum Weihnachtskekse backen aufraffen konnte. Mal ganz ohne blau in der Wolle. 😀

Katja