Gedanken (wie ein neuer Pullover)

Dieser Schreck, den du im ersten Moment bekommst, wenn du dich dabei ertappst, dass du gerade etwas Positives über dich denkst. Dieses innere „Huch?!“, direkt nach dem „eigentlich ist es ganz schön cool, dass ich da so ticke und das gut kann“-Gedanken. Positiv über dich selber  zu denken, das fühlt sich noch ein bisschen an, wie ein neuer Pullover. Die Farbe gefällt dir, ohne Frage, aber du bist noch nicht sicher, ob du ihn behalten kannst, ob er nicht doch an dieser einen Stelle ein bisschen zu eng sitzt und kneift. Und haben die Ärmel wirklich die passende Länge? Dann lässt du, nach dem ersten Schreck, den guten Gedanken, den Stolz auf dich selber, nochmal auf dich wirken. Lässt, um beim Pulloverbild zu bleiben, den gedachten Handrücken, doch nochmal vorsichtig über das Material gleiten und freust dich über das seidig weiche Gefühl auf der Haut. SO fühlt sich das also an?

Katja