Tageshighlight / 16 to go

„Das gefällt mir wirklich gut, was Sie da machen. Sie haben gerade einen guten Weg eingeschlagen. Das wird noch ein langer Weg, aber ich glaube, das war jetzt eine wirkliche Schlüsselsituation.“

Und ich so:

IMG_20160810_203532

(Symbolbild)

 

 

*ächz*

Katja

 

Autsch

Mein Lieblingsmuskelkater, wenn es sowas denn überhaupt gibt, im Jahr, ist ja immer jener, der von der ersten Gartenarbeit stammt, weil das bedeutet, dass es draussen endlich Frühling wird und endlich warm genug ist, um sich ohne Schal und warme Jacke länger, als für den Weg zur Mülltonne oder zum Briefkasten nötig ist, draussen aufzuhalten. Nachdem es vorgestern geregnet hat und gestern geregnet hat, wollte ich heute endlich mal einen Anfang draussen bekommen, aber ganz klar, regnete es natürlich wieder. Also wollte ich nur für ein schnelles Viertelstündchen raus, um den Sommerflieder zu stutzen, der so weit in den Weg ragte, dass man kaum noch an ihm vorbeikam. Aber dann war es gar nicht so kalt und ich konnte es doch nicht lassen, mal anzufangen, mein Frühlingsblüherbeet noch von den letzten vertrockneten Resten des Herbstes zu befreien und dann als ich angefangen hatte, wollte ich’s eben noch schnell fertig machen und dann wurden aus dem Viertelstündchen 1,5 Stunden, ohne dass ich gemerkt hätte, wo die Zeit geblieben ist.

Garten2013

Ich bin jedes Jahr wieder auf’s neue erstaunt, wie gut mir das Gewusel im Garten tut, wie froh es mich macht und wie sehr es mich erdet – momentan im wahrsten Wortsinne, denn augenblicklich klebt sie noch überall an mir und ich hab mir gerade zwei Zweige aus den Haaren gezwirbelt. Aber der Kaffee gerade muss noch vor der Dusche sein. Wenn er sich so verdient anfühlt, schmeckt er ja am besten.

IMG_9630

Gerade als ich vorhin wieder reingehen wollte, kroch mir eine Schnecke über den Weg und passenderweise hatte ich gerade die Kamera für das ’nachher‘-Foto in der Hand. Rebekka hatte sich letztens ein Minischneckenfoto von mir gewünscht. Jene war zwar nicht ganz so tiny, aber für hiesige Verhältnisse eine der kleinsten, die ich im Garten bisher zu sehen bekam. Das Schneckenhaus ist etwa so groß wie ein 50 Cent-Stück.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Katja