Little Confessions #15

Ich habe seit einigen Jahren einen Hau, was meinen Schlüssel – oder eher meine Panik, ihn zu vergessen/verlieren – angeht. Ich glaube, es ist der Gedanke, ich könnte mich aus der Wohnung (die ja Rückzug und Schutz bedeutet) aussperren, der mich so irre macht.

Wenn ich in der Wohnung bin, baumelt mein Schlüssel fast immer an der Türklinke nach draussen, damit er mich auch wirklich ‚anspringt‘, wenn ich rausgehe. Hängt er nicht da, trage ich ihn ‚am Mann‘, sprich: er steckt dann in der Hosentasche.

Verlasse ich die Wohnung, muss ich – auch wenn ich den Schlüssel keine 10 Sekunden vorher in eine Tasche gestopft habe – nachfühlen, ob er auch da ist, bevor ich die Wohnungstür ins Schloss ziehen kann.

Und auch wenn ich unterwegs bin, muss ich dauernd prüfen, ob er noch da ist. Wenn ich zB Einkäufe in den Kofferraum räume, kann ich die Klappe nicht schließen, ohne vorher zu tasten, wo ich meinen Schlüssel habe, weil ich immer Panik habe, ich könnte ihn in den Kofferraum gelegt haben.

Katja