Regionale Begriffe – Mitmachdings!

Heute Morgen, beim Frühstück mit dem Mitdings, habe ich festgestellt, dass er aufgewachsen ist, ohne dass es in seiner Familie ein Wort für „Reuterchen“ gab. Das ist geradezu skandalös! Wie kann man denn so groß werden?

Was Reuterchen sind? Na so kleingeschnittene, (kinder-)mundgerechte Stückchen von belegtem Brot. Zumindest in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin (ein kleines Dorf im hessischen Vogelsbergkreis) nennt man die so.

Verratet ihr mir in den Kommentaren, wie die bei euch heißen / hießen? (Natürlich bitte unter Angabe der Region, aus der der Begriff stammt.)

Ich finde solche Begriffe ungeheuer spannend, für die mir auf Anhieb gar kein einfaches, nicht mit vielen Worten umschreibendes, hochdeutsches Pendant einfällt. Hier hatte ich vor etlichen Jahren schonmal regionale Begriffe für „Schneuber“ gesammelt und es kommen immer noch gelegentlich welche dazu. Ist eurer schon dabei?

Vielen Dank für eure Mithilfe!
Reuterchen
heißen in Niederbayern/Oberpfalz Steckerl
in Südhessen spricht man von Reiterchen
im Sauerland werden Kinder mit Schnittchen gefüttert (die kenne ich Begriff für ganze belegte Brote, nicht so kleingeschnittene Stücke)
und in Sachsen mit Häbbschen oder Häbbele
das bekommen die Westfalen auch – allerdings gibt es dort hochdeutsche Häppchen
in Duisburg sind es ganz simple Stückchen (das sagt man in meiner Heimat zu süßen Gebäckstückchen)

Katja

Regionale Sprachdingse

Wer nicht alles isst, war in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin (Vogelsberg/Hessen) ’schneubig‘ bzw. eben ein ‚Schneuber‘. Spontan fallen mir noch ’schnücksch‘ und ‚mäkelig‘ als Synonyme für diese Eigenschaft ein, denen ich in den letzten Jahren begegnet bin – ich weiss aber nicht mal, wo die herstammen. Und gerade schrieb Frau Leo in einem Kommentar was von ’schneikig‘. Ein tolles Wort, das ich bis dato noch nie gehört hatte.

Wie nennt man das denn in eurer Gegend, wenn jemand beim Essen sehr wählerisch ist, auf seinem Teller rumpickt und nicht alles isst? Ich glaube, dafür gibt es wirklich viele verschiedene regionale Begriffe. Helft ihr mir beim Sammeln der Wörter (möglichst mit zugehöriger Gegend)?

Katja

*Edit: Ich ergänze hier mal, was in den Kommentaren zusammengekommen ist.

schnäkig sagt man in Mainz
und vermutlich im Süden Hessens ist man schnäk mit langgesprochenen ä
krüsch sind die Hamburger Schneuber
leksch heisst es in NRW und Niedersachsen
die Badenser sind schneikig
die Schwaben schleckig
picky heisst’s im Englischen
in Oberösterreich ist man haglich
und so ähnlich klingt das bayerische Wort hoaklig
es gibt aber auch Menschen, im bayerisch-schwäbischen Grenzgebiet und auch in Niederbayern, die das hochdeutsche heikel verwenden
dort (also in Bayern) sagt man auch g’schleckert
in Franken bzw. Oberfranken heisst es knäschig, aber das wird dort natürlich wie gnäschig ausgesprochen
in und um Braunschweig sagt man bei Kindern mäkelig/mäklig, das määglich ausgesprochen wird,
Erwachsenen sind dort wahlweise wählerisch, wenn sie trotz Angebots nichts für sie passendes finden und pingelig, wenn sie sich an Kleinigkeiten stören (alles auch um Braunschweig)
ebenfalls sind die Menschen aus Essen, die nicht alles essen mäkelig
im Ruhrgebiet, oder Teilen davon, nutzt man ausserdem noch krattig
die Sauerländer sind schnöggelig und das klingt so niedlich, dass ich es fast gerne wäre
vom Klang her ähnlich ist schneckelig, was vermutlich eine ungarndeutsche Bezeichnung ist
bei den Frankfurtern klingt’s ganz ähnlich wie im Vogelsberg, die sagen schnäubisch
im Schwarzwald ist man schnaugig oder auch direkt ein Schnaugmaul, ausserdem wird in der Familie derjenigen, die mir das Wort auf Twitter genannt hat, noch pfuizen benutzt, wenn man etwas zu Essen vehement ablehnt (vielleicht weiss jemand, in welcher Gegend man das noch sagt?)
und im Süden des Schwarzwaldes ist man naißig
aus der Kurpfalz kommen nicht nur Jäger, sondern auch doddlische Esser
Ostfriesen sind pinnig, was man aber pinnich spricht und vielleicht nur ein genuscheltes pingelig ist – manchmal auch nur mit einer Silbe
die Heidelberger sagen schnäkisch oder schleckisch, das scheint in unterschiedlichen Aussprachen und Schreibweisen sehr verbreitet zu sein
und auch die Saarländer sind schnäkisch
Falls ihr noch Worte dafür kennt, die noch nicht in der Liste stehen, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen, um die Sammlung zu vervollständigen! 🙂

Vielen Dank nochmal an alle, die schon mitgemacht haben.