Zurück und gut! / 8 to go

Samstag waren wir wieder beim jährlich hier in der Nähe stattfindenden Open Air Poetry Slam und das war überaus großartig. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr, weil die Veranstalter Regen befürchteten, in die der Open Air Bühne benachbarten Halle verlegt worden war, worunter die Stimmung ziemlich gelitten hat, fand der Slam dieses Mal wieder draussen statt und all meinen Befürchtungen zum Trotz brauchte ich von dem großen Rucksack voller gepackter warmer Klamotten weder den Resche-Resche-Resche-Scherm, noch die Jacke, noch die Decke – es war nämlich bis spät noch echt angenehm, bis auf die in der Gegend quasi obligatorischen Stechmücken…

Die Poet*innen und ihre Texte waren fast alle fantastisch, aber richtig nachhaltig begeistert hat mich auch dieses Mal wieder der Musik Support Act. Vor 2 Jahren habe ich mich da sehr in Das Lumpenpack verknallt (ey, wenn ihr die mal live sehen könnt, geht da unbedingt hin!) und dieses Jahr gab’s Welthits auf Hessisch von den kreativerweise genauso heissenden Welthits auf Hessisch.

Ich bin nicht sicher, ob man vielleicht Hesse*in sein muss, um die gut finden zu können, ich kann’s ja nicht von aussen beurteilen, aber ich finde die beiden einfach nur famos und witzig.

Aber hört selbst!

Hier gibt’s mehr davon! 🙂

Katja

Und heute so? / 13 to go (Hey, das reimt sich!)

P8130187

 

Viel aufgeräumt und gemacht und ein bisschen die Küche aufgehübscht (s.o.). Jetzt köchelt auf dem Herd eine Tomaten-Oliven-Thunfisch-Soße vor sich hin, ich eile unter die Dusche, dann essen, fertig machen und schon geht’s los zum Open Air Poetry-Slam. Nachdem das vor 2 Jahren noch eine echte Angstangelegenheit für mich war, bin ich mittlerweile Profi, was die Abgebrühtheit gegenüber den vielen Menschen bei der Veranstaltung angeht, aber auch in Bezug auf die perfekte Sommerabend-Open-Air-Ausrüstung, denn im Rucksack befinden sich seit ein paar Minuten Pullover, Jacke, Schirme, Sitzkissen, Taschenlampe und eine Decke.

Und euer Tag so?

Katja

Das sind zwei

Letztens beim Poetry-Slam gesehen und für toll befunden. Die CD ist leider ein bisschen zu glatt im Vergleich zum Live-Erleben des Lumpenpacks. Live sind die beiden grandios. Unbedingt hingehen, falls ihr mal die Gelegenheit dazu habt, sehr smart die zwei. Einer hat ’nen großen Mund, der andere redet zuviel!

Den für mich besten Song gibt’s leider auch nicht auf der CD, der geht direkt ins Ohr und in die Beine.

Ach was soll’s. Noch eine Zugabe. Es ist Steil-Geh-Tag. 🙂

(Hier übrigens: http://www.daslumpenpack.de/)

Katja

Ufffufff

Leichtsinnigerweise habe ich mich vor ein paar Wochen mit einer Frau aus meinem Spanischkurs für heute Abend zu einem Poetry-Slam verabredet. Ich kenne etliche Videos von Slammern, hab zumindest von Mischa Anouk (der früher Mischa Sarim-Verrolet hieß) viele Texte online und eines seiner Bücher gelesen und wollte das eigentlich schon lange mal machen – mir irgendeinen Slam live ansehen, weil das natürlich etwas ganz anderes ist als Texte, die ja einem bestimmten Rhythmus folgen, selber zu lesen. (Also das stelle ich mir zumindest so vor. Ich weiss es ja eigentlich gar nicht…)

Was ich völlig verdrängt hatte ist, dass das eine ziemlich große Veranstaltung mit vielen Menschen wird  und das ist etwas, worin ich ja gar keine Übung habe. In den letzten 12 Jahren war ich auf genau 4 Veranstaltungen, wo annähernd so viele Menschen waren, davon eines ein Rummel hier im Ort, wo ich jederzeit hätte verschwinden können, eines ein Weihnachtsmarkt.

Seit Tagen geht’s mir immer schlechter bei dem Gedanken an die vielen Menschen auf einmal und ich merke, wie die Angst mir den Rücken hochkriecht und sich im Nacken breit macht. Jetzt sind es nur noch ein paar Stunden und meine Vorfreude ist fast völlig der Nervosität zum Opfer gefallen. Jetzt bloß nicht die Nerven verlieren. Ich gehe da hin und wenn’s ganz schlimm wird, kann ich sicher einfach früher wieder weg.

Ein paar gedrückte Daumen nähme ich trotzdem. Denkt ihr bitte mal an mich heute Abend?

Zitternd,
Katja