Terrassenpausenfragen, eine Kaffeelänge

Warum ist der Trockner ausgerechnet in dem Moment fertig, wenn ich die vorherige Maschine Wäsche endlich zusammengelegt habe und suggeriert mir damit, dass ich direkt weitermachen muss?

Wie heißen diese Schmetterlinge?

Warum fällt es Mensch manchmal so schwer, Dinge, die zwischen den Zeilen gesagt werden, (richtig) zu verstehen und warum neigt Mensch andererseits an anderen Stellen dazu, Dinge zwischen die Zeilen zu interpretieren, die niemals da waren?

Warum ist Kommunikation überhaupt manchmal so kompliziert und geht das vielleicht nur mir so, dass ich es so empfinde?

Was ist das für ein ratterndes Geräusch und was für ein Vogel krächzt da gerade so rum?

Was ist das eigentlich für ein blaues Stoffdings, das bei den Nachbarn hinterm Garten schon seit ein paar Wochen vom Balkon hängt?

Wer singt da gerade so leise „Killing me softly“ vor sich hin? Ist das die C.?

Wo fliegt das Flugzeug über mir wohl gerade hin?

Wieso funktioniert die Maus eigentlich nicht auf dem Glastisch?

Wird der Fensterbauer tatsächlich noch vor unserem Urlaub kommen?

Wieso hab ich denn schon wieder solche Kopfschmerzen? Hab ich genügend Wasser getrunken?

Wird sich diese Sache jemals ändern?

Hat die Kamikaze-Maus sich jetzt selber vom Tisch gestürzt oder war ich das?

Wieso ist meine Tasse jetzt schon leer, wo doch noch so viele Fragen im Kopf sind?

Katja

 

Törtchen dazu?

 

IMG_1241

Für Guinan ♥ und alle, die gerade auch dringend einen Kaffee brauchen könnten! 🙂

Mir wurde freundlicherweise gerade gesagt, ich solle einen trinken (natürlich viel freundlicher formuliert und nicht als Anweisung) und manchmal ist das ziemlich gut, wenn man das mal gesagt bekommt, wenn’s in einem drin so rotiert.

Katja

Tankstopp

Manchmal sehne ich mich so nach einem Mittelmaß und Ausgewogenheit. Tagelang komme ich mir vor, wie das Kaninchen aus Alice im Wunderland. Keine Zeit, keine Zeit. Vor lauter Tun und Machen komme ich überhaupt nicht zur Ruhe. Und ich bekomme es nicht hin, dann einfach mal ein paar Tage langsamer zu machen, es ruhiger anzugehen. Irgendwie scheint nur ganz oder gar nicht zu gehen. Gar nicht, das ist gerade wieder mal. Gestern und heute habe ich die todo-Liste komplett gegen Bücher eingetauscht. Ruhe ist das, was ich dringend brauche, suche, in den Büchern finde.

Irgendwie ist es so als könnte ich nicht einfach zwischendurch mal tanken. Ich muss fahren, fahren bis ich von selber liegen bleibe, dann zur Tanke humpeln und entsprechend lange dauert es, bis der Tank wieder vollgelaufen ist. Mal eben zwischendurch ein paar Liter dazu, weil der Sprit oder die Gelegenheit gerade günstig sind, gelingt mir nicht (gut).

Katja

Nachtrag

(von oben nach unten:

~wenn Fotos unscharf aussehen, liegt das manchmal daran, dass das abgebildete Objekt noch zu sehr dampft :mrgreen:
~und wieder mal fehlt die Möglichkeit den Duft aus der eigenen Wohnung hochzuladen
~ist samt der zugehörigen Pause verdient, weil…
~durch eines der frisch geputzten Fenster fotografiert ist! Und der Rest der Liste ist auch erledigt. 🙂 )

Katja