Still

Wenn der innere Hamster ohne Unterlass in seinem Rad rumrennt und es dauerhaft im Kopf ratteratteratterattert, hilft es manchmal nur, die Mütze weit über die Ohren zu ziehen und so lange loszulaufen, bis das Gesicht sich halb erfroren anfühlt und mit der Kältelähmung dann auch endlich die Stille im Kopf zurückkehrt.

 

Katja

Gewohnheit, die

Substantiv, feminin
Worttrennung: Ge|wohn|heit
durch häufige und stete Wiederholung selbstverständlich gewordene Handlung, Haltung, Eigenheit; etwas oft nur noch mechanisch oder unbewusst Ausgeführtes

(Quelle: Duden)

Der Kopf so voll und doch fällt es mir so schwer wie seit Jahren nicht, ihn hier auszukippen. „Alles eine Frage der Gewohnheit“ habe ich selber oft genug gedacht und auch gesagt, wenn es darum ging, die (Schreib-)Hemmung abzulegen und Gedanken einfach in Worte zu fassen. Jetzt bin ich selber die mit der Entwöhnung und finde nicht so richtig rein und merke doch dauernd wie sehr mir das (Auf-)Schreiben fehlt. So viele Gedanken im Kopf, so vieles, was sich in mir tut und was dringend aufschreibens- weil festhaltenswert wäre und dann nehme ich mir doch wieder nicht die Zeit dafür.

Also jetzt erst mal wieder anfangen, hinsetzen, die Finger auf die Tastatur und los. Das, was gerade durch den Kopf schwirrt, damit sich der Kopf und die Hände wieder daran gewöhnen, was das hier alles soll. Und das jetzt gleich, ungeachtet des „aber es ist doch schon wieder so spät und ich hab ja gar nicht richtig Zeit und müsste doch eh dringend mal ins Bett“ im Kopf. In der Zeit bis ich das zu Ende gedacht und mich über mich selber geärgert habe, weil ich es nicht mehr hinbekomme, mit dem Gedanken sortieren und aufschreiben, hab ich die 3, 4 Sätze auch tatsächlich aufgeschrieben. Jetzt. Hier.

Für’s erste überhaupt was. Genug. Ich muss nämlich tatsächlich ins Bett.

Schlaft gut!

Katja