Wolkig, ohne Aussicht auf Fleischbällchen

Tageslow:
Eine eMail, die mitsamt dem, was dran hängt viele Nerven gekostet hat und noch kosten wird.
Golfi, der immer größere Probleme macht und die Werkstatt findet den Fehler einfach nicht. Jede Fahrt wird zur Zitterpartie, ob ich auch wirklich wieder nach Hause komme.

Tageshuch:
Eine Postkarte im Briefkasten, über die ich mich ebenso gefreut, wie im ersten Moment erschreckt habe.

Tageshigh:
Der Himmel heute. Ganztägig ziemlich spektakuläre Wolken.
Das erste selbstgemachte Eis aus der nagelneuen Eismaschine. ♥

Katja

High and low

Heute soviel mehr Gutes als Doofes, dass ich’s unbedingt festhalten muss.

+ Apfel-Orangen-Gelee kochen
+ Kürbischutney kochen
+ trotz Angst nicht eine Sekunde zögern um die Verabredung evtl. doch noch abzusagen
+ Kaffee und Wasser und Eis und Wasser und dabei stundenlang in der Sonne sitzen und auf den Rhein gucken und viel lachen und nur wenig seufzen und gut unterhalten und alles so herrlich unkompliziert ♥
+ jemandem eine Freude machen 🙂
+ sich fast den ganzen Tag gut fühlen
+ eine Mail bekommen und feststellen, dass manchmal alles doch ganz anders ist

– fies an blubberndem Chutney verbrennen
– feststellen, dass der Sturz gestern doch übler war als angenommen – Armaua
– feststellen, dass diese ganze Beschäftigung primär der Ablenkung dient *soifz*
– Stunden vorm verabredeten Termin schon hyperventilieren -.-
– nicht wollen und vermutlich doch müssen, weil mich sonst eh das Gewissen piesakt

Katja

Tageshigh-/lowlights

  • High: Die erste Autoschneefahrt seit 9 oder 10 Wintern ging total gut und mein Muffensausen vorher war unbegründet. (Hey, stamme ich aus dem Gebirge, wo’s Winter gab oder nicht?) :mrgreen:
  • Low: 3 Tesafilmstreifen vorm Ende des Verpackens des letzten Geschenks ist die Rolle zu Ende
  • High: Das ganze ist vorm Einkaufen passiert und ich konnte neues mitbringen und musste nicht extra nochmal los deswegen.
  • Low: Im Lieblingsdiscounter hab ich beim hektischen Wageninhalt auf’s Band wuchten den Deckel von ’nem Becher Schlagsahne perforiert ohne es zu merken und die Brühe lief auf den Boden. Mir war das unglaublich unangenehm, weil eh so viel los war und die Leute hinter mir in der Schlange deswegen jetzt noch länger warten mussten.
  • High: Die Kassiererin kam sofort um die Kasse, um zu Wischen (ich wollte eigentlich nur ’nen Lappen von ihr), blieb dabei ultrafreundlich (trotz der Riesenschlange die sich mittlerweile an ihrer Kasse staute) und fragte mich dann noch während sie meinen Kram über’s Band zog, ob ich mir wieder ’ne Sahne würde holen wollen (was ich nicht gemacht habe, weil ich ohnehin schon am liebsten im Boden versunken wäre, weil ich die anderen Kunden so aufgehalten und der Kassiererin so ’ne Mühe gemacht habe).
  • Ausserdem High: Zum Glück ist das im ersten Laden passiert in dem ich war und ich konnte meine Sahne später noch besorgen.
  • Low: Ich hab mir vor einiger Zeit eine Gewürzmühle mit Hot And Spicy Mischung (diverse Pfefferfarben, Chilis etc.) gekauft und gerade bei der ersten Benutzung ist der Deckel in dem das Mahlwerk sitzt vom Kunststoffbehälter schwungvoll runtergefluppt. Natürlich über meinem Topf, in dem dann natürlich der komplette Inhalt gelandet ist. Komplett wieder rauslöffeln war natürlich nicht möglich, weil’s blubbernd kocht und ein Teil direkt versunken ist.
  • High: In dem Topf blubbert Chili. Das war zwar vorher schon nicht unscharf, aber ordentlich scharf essen wärmt ja schön an kalten Tagen. :mrgreen:
  • Low: Unglaubliche Massen an Menschen mit grummeligen Gesichtern in den Läden.
  • High: Wenn ich nicht irgendwas echt Wichtiges vergessen habe, war das (bis auf’s für Silvester vorbestellte Baguette) der letzte Einkauf(smarathon) in 2009.
  • High: In ’ner Woche bin ich für ein paar Tage am Meer.
  • Low/High: Mal gucken, wie anstrengend und fordernd sie sein wird.

Katja (Listenfee)