Zum ersten Mal #1

Das wollte ich schon länger mal sammeln, weil mein üblicherweise vorherrschendes Gefühl ist, dass die Zeit vorbeirast und ich nichts (Neues) erfahre/erlebe/ausprobiere/mache.

Hier jetzt also in loser Folge festgehalten.

Ich habe zum ersten Mal Kochkäse selber gemacht, etwas was ich schon länger mal probieren wollte und wenn das jetzt nicht urhessisch ist, weiss ich’s ja auch nicht.

Zum Nachmachen, ganz simpel:

250 g Magerquark in ein Tuch geben und kräftig ausdrücken, dann mit ca. 3/4 TL Natron vermischen und für etwa 2 Stunden stehen lassen. Dabei immer mal durchrühren, damit das Natron richtig verteilt ist. Dabei wird der Quark ziemlich glasig. Etwa 1 EL Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen, den Quark dazugeben und bei kleiner Flamme unter Rühren erwärmen bis sich eine cremige, blassgelbe Masse bildet. Mit wenig Salz und ordentlich Kümmel würzen und kalt stellen.

Schmeckt nach einer durchgezogenen Nacht besser als ganz frisch.

Katja

Hessisch für Fortgeschrittene

Jawoll! Ihr habt richtig gelesen im Titel. Nach 5 Folgen ‚Hessisch für Anfänger‚, in denen es um eher leichte Vokabeln meines früheren Heimatortes ging, widmen wir uns heute einem etwas komplexeren Thema: der hessischen Grammatik oder zumindest einem Teil davon, nämlich dem Possessiv, jenem grammatischen Kasus, der Besitz anzeigt.

Im Grunde genommen ist das nicht kompliziert und ganz einfach zu lernen.

a) Die Frage nach der Besitzerin / dem Besitzer wird im Hessischen durch den einfachen Satz

„Wem is der / die / das?“

oder im Plural:

„Wem sin die?“

ausgedrückt. Wenn nicht klar ist, auf welches Objekt sich die Frage bezieht, hängt man das einfach an:

Bsp.:

Wem is das Audo?
Wem is der Gadde?
Wem sin die Kinner?

b) Die Anzeige von Besitz erfolgt auch im Hessischen über die Possessivpronomen:

mein Fernseh / mei Mudder / mei Audo – Plural: mei Sogge
dein Fernseh / dei Mudder / dei Audo – Plural: dei Sogge
*die jeweils dritte Person bildet eine Ausnahme und wird weiter unten erklärt
unser Fernseh / unser Mudder / unser Audo – Plural: euer Sogge
euer Fernseh / euer Mudder / euer Audo – Plural: euer Sogge

3. Person Singular:

dem sein Fernseh / dem sei Mudder / dem sei Audo – Plural: dem sei Sogge
dere ihr Fernseh / dere ihr Mudder / dere ihr Audo – Plural: dere ihr Sogge

3. Person Plural:

dene ihr Fernseh / dene ihr Mudder / dene ihr Audo – Plural: dene ihr Sogge

Ihr seht, das ist alles kein Hexenwerk und mit dem Wissen seid ihr dann fast so weit, dass ihr in der Hessischen Provinz überleben könntet. 😀

Katja

 

 

 

Hessisch für Anfänger, Teil 5

Heute habe ich beim Besuch bei der Familie festgestellt, dass der Mitdings gar nicht weiss, was ein ‚Biebche‘ ist. Das geht natürlich gar nicht, das ist ja quasi ein Wort meines aktiven Wortschatzes – zumindest bei Aufeinandertreffen mit meiner Familie.

Deswegen jetzt hier die Frage in die Runde: was ist ein Biebche?

Übrigens gab es heute ausnahmsweise bei meiner Mutter mal keinen ‚Mattekuche‘, aber was das ist, wisst ihr sicher alle, nein? 🙂

Katja

(Mehr Hessisch für Anfänger)

Hessisch für Anfänger, Teil 3

Das spukte mir gerade durch den Kopf, also frage ich hier mal wieder in die Runde:

Wer kommt darauf, wofür die Worte ‚innigneecht‚ und ‚iwwermoan‚ stehen? (Also die stehen nicht für das gleiche, passen aber thematisch zusammen und machen das Rätseln vielleicht etwas einfacher. :D)

Lust zu raten, anyone?

Katja

Hessisch für Anfänger, Teil 2

Fragt nicht, wie ich gerade drauf komme, aber wer weiss, was

innischt de ewerscht

und/ oder

hinnerscht de verrerscht

heisst?

Lust zu raten? Anyone? :mrgreen:

Katja

Hessisch für Anfänger

Ich fand es sehr faszinierend, dass in der Gegend, in der ich aufgewachsen bin, fast jedes Dorf – und wenn es nur 3 km vom nächsten entfernt war – einen eigenen Dialekt hatte, der sich in gewissen Worten von jenem des Nachbardorfes unterschied.

Fließend konnte ich das richtige Platt aus meinem Heimatort nie sprechen (und manchmal, wenn sich meine Großeltern sehr schnell unterhielten nicht mal verstehen). Mehr als einige Sätze und Wörter habe ich nicht gelernt, aber die mag ich umso lieber, je länger es zurückliegt, dass ich sie mal gelernt oder gehört habe.

Was ein Kneipchen oder ein Kolter ist, weiss mittlerweile sogar die Wikipedia, aber was ist eigentlich ein Nautnetzer?

Jemand Lust zu raten? :mrgreen:

Katja