Kurz vorm Handgemenge

„Ich bring dich mit dem Schirm zum Auto!“
„Danke, aber brauchste nicht! Ich bin ja nicht aus Zucker und es ist doch nicht weit.“
„Ich hab gerade ZWAN-ZIG MINUTEN an deiner Frisur gefÖHNT! Die wird jetzt WENIGSTENS halten, bis du wieder zu HAUSE BIST. ICH BRING DICH MIT DEM SCHIRM!1elf KEINE WIDERREDE!“

(Und während sich ihre Stimme überschlug, stemmte sie die Hände in die Hüften und funkelte mich an. Ich verkniff mir mühsam weiteren Widerspruch und noch mühsamer, laut loszuprusten.)

Ich mag meine Friseurin. :mrgreen:

Katja

Und noch ein Traum

Manchmal ist das mit den Traumbildern total verworren und ich habe keine Ahnung, wofür bestimmte Dinge, die ich träume stehen könnten.

Aber dann gibt es auch jene, die völlig einfach erkennbar sind.

Vorgestern habe ich mir eine Blase in meinen Lieblingsschuhen gelaufen. Ich habe diese Schuhe jetzt schon so lange, dass ich sie eigentlich vor 3 Jahren schon hätte ausmisten wollen und seitdem bin ich (natürlich sehr sporadisch, weil ich so furchtbar ungerne Schuhe kaufen gehe) auf der Suche nach einem Ersatz für die Lieblingsschuhe, in dem ich ebenso gut laufen kann.

Jetzt werde ich nicht mehr drum herum kommen, wirklich ernsthaft zu suchen. Die Innensohle der Lieblingsschuhe hat sich im Schuh so verschoben, dass ein harter Knubbel eben jene Blase verursacht hat.

Letzte Nacht tauchte irgendwann inmitten eines an sich schon recht schräg-wirren Traumes, an dessen Rest ich mich nicht mehr erinnere, von dem ich nur noch weiss, dass er sehr schräg war, eine Szene auf, in der ich versuchte, mir aus Paprikaschoten ein paar Schuhe zu schnitzen. Ich hantierte mit einem Küchenmesser rum und zog die Schoten immer wieder über die Füße, was schon recht seltsam war, denn so winzig sind meine Füße nicht, es waren also ungewöhnlich große Schoten und weil Paprikaschoten naturgemäß recht uneben sind, waren die selbstgeschnitzten Schuhe alles andere als bequem. Ich schnitzte also weiter und weiter und probierte immer wieder an.

Mitten in einem solchen Anprobiervorgang wachte ich auf, war verwundert, dass das kühle Gefühl an den Füßen schlagartig weg war, erinnerte mich sofort was los gewesen war und dass ich geträumt hatte und musste lachen als mir der Zusammenhang klar wurde. Ich mache mich dann also mal auf die Suche nach einem Paar Schuhe, bei dem einer wie eine rote Spitzpaprika, der andere wie eine gelbe Gemüsepaprika aussieht und irgendwie kommt mir das kaum schwieriger vor als wirklich richtig bequeme Schuhe zu finden. :mrgreen:

Katja