aktueller Zeitfresser

Ich merke, halb über mich selber belustigt, halb von mir selber genervt, dass ich es gerade überhaupt nicht schaffe, mich beim Lesen zu zügeln. Maß zu halten. Nur so viel Zeit mit der Nase in Büchern zu verbringen, wie ich dafür erübrigen kann oder besser könnte und sollte.

Nachdem ich das Jahr so tief mit der Nase in den Harry Potters begonnen hatte und sonst wenig mitbekommen habe, dachte ich, es würde besser, wenn ich die Geschichte endlich beendet hätte, aber so richtig ging die Rechnung nicht auf. Ein weiteres Buch habe ich schon ausgelesen und aktuell fesselt dies hier meine Aufmerksamkeit:

Eigentlich hatte ich befürchtet, dass es langsam langweilig werden könnte, den nun mittlerweile vierten Dan Brown zu lesen, aber dieser Mix aus Fakten, Mythen und Fiktion hat mich wieder mal in seinen Bann gezogen.

Die meiste Zeit nervt mich, dass ich Bücher nicht einfach mal langsam lesen und die Geschichte genießen kann. Primär allerdings bei Geschichten, die ich mag – weil ich es bedaure, wenn die zu Ende ist. Gerade habe ich noch so viele ungelesene Bücher im Regal liegen, eine abartig lange Wunschliste bei Amazon und dadurch, dass ich nicht mehr rauche, auch endlich mal Kohle, die ich hemmungslos in Bücher stecken kann, dass ich mich bedenkenlos von der Spannung mitreissen lassen kann. Das nächste Buch wartet ja immerhin schon.

Wobei ich mir vielleicht wenigstens mal 1, 2 Tage Pause zwischen zwei Büchern angewöhnen sollte. Andererseits ist gerade eh doofes Wetter und wenn’s wieder wärmer wird, strecke ich die Nase schon von alleine wieder in den Wind. Vielleicht sollte ich einfach genießen, mir den Luxus von Lesezeit gönnen zu können. 🙂

Katja