Field of gold

Statt Blumen ein ganzes Feld voller gerade aufgeblühter Sonnenblumen geschenkt bekommen. Also quasi. Einen Spaziergang dort zum Gucken, Freuen und Fotografieren.
Hier der fast „vegetarische“ Teil meiner Fotobeute. 🙂 (Klick macht groß)

Katja

Noch ohne Bienchen

…dafür wird es endlich endlich wieder bunt draussen. (Klick macht groß)

Katja

~mellow~ (nT)

(Klick macht groß)
OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Katja

Ganz ohne rosarote Brille

Üblicherweise, wenn ich in der Kleinen Stadt zum Einkaufen fahre, nehme ich die umgehende Bundesstraße anstatt mich durch die kürzere, enge Wohnstraße mit verkehrsberuhigender Bepflanzung, Bremsschwellen und etlichen rechts-vor-links-Kreuzungen. Nur im Frühling für ca. 2 Wochen fahre ich so oft wie möglich durch diese Straße, denn dann leuchtet die ganze Straße in flauschig-wattigem Rosa. Und irgendwann innerhalb dieser Zeit, muss ich auch dringend anhalten, aussteigen und jede Menge Fotos von der Blütenpracht knipsen – und das obwohl ich das jetzt schon seit einigen Jahren mache und schon einige Aufnahmen von den Bäumen in jener Straße auf meiner Festplatte liegen. So so schön! Ich kann einfach nicht anders.

Kanzan-Kirschen müssten das sein, wenn ich mich gerade bei der Bestimmung nicht geirrt habe und das ist wohl die in Deutschland verbreitetste Sorte der Japanischen Kirschen. Ehrlich, kein Wunder, dass in Japan die Kirschblüte extra gefeiert wird. Ich würde das glatt auch machen. So so schön!

Die diesjährigen Fotos habe ich vor ein paar Tagen bei strahlend blauem Himmel geknipst und ein paar davon gibt es jetzt hier. Zugegebenermaßen fällt es mir genauso schwer, bescheiden bei der Auswahl zu sein wie den Bäumen die Bescheidenheit beim Blühen zu fallen scheint.

(Klick macht groß.)

Katja

Endlich!

Volle Kanne Frühling!
Das lässt sich nicht mehr leugnen und der geht jetzt hoffentlich auch so schnell nicht wieder weg.

Katja

tender blossom (nT)

(Klick macht groß)

IMG_1920 IMG_1915 IMG_1909IMG_1924

Katja

Mit Quieken

Manchmal frage ich mich, wie chaotisch mein Blog wohl von aussen wirken mag bei diesem seltsamen auf und ab und dem kruden Mix aus Rezepten, Fotos, Erlebnissen, Büchern und immer wieder meinem merkwürdigen Kopfgeschwurbel und ohne dass es irgendeinen roten Faden gäbe. Aber dann fällt mir wieder ein, dass ich selber der rote Faden bin, weil alles das Teile und Seiten von mir sind und weil in mir eben gleichzeitig dieses Kopfkino abläuft während ich koche und weil ich im einen Moment noch völlig genervt und in Gedanken unterwegs zum Einkaufen bin und im nächsten völlig euphorisch das Auto an den Straßenrand bugsieren muss, um quiekend (naja, nicht immer echt, aber zumindest gedanklich) diese wahnsinnige Blütenpracht nochmal zu knipsen bevor alles wie Konfetti zu Boden gesegelt ist. Oh und dann auch noch die paar Schritte um zum Rapsfeld zu flitzen – soviel Zeit muss sein. (Klick macht groß.)

Katja