Grenzgänge

Vielleicht braucht es manchmal diesen harten Aufprall an den Grenzen, um das innere Aufbäumen, das Bishierhinundnichtweiter auf den Plan zu rufen und die Selbstbewusst(seins)losigkeit zu überwinden. Vielleicht braucht es manchmal das Bishierhinundnichtweiter, um Grenzen – nicht zu überschreiten, sondern zu überwinden und das ist ja nicht nur eine Frage der Perspektive sondern auch der Intention. Überschreiten. Überwinden. Schreiten. Winden. Schreie im Wind, die je nach Windrichtung ungehört verhallen, verzerrt oder verstärkt ankommen und von denen man sich wünscht, ein Flüstern oder ein Blick würde stattdessen genügen. Ein Blick. Ein Augenblick. Ein Blick aus Augen. In Augen. Augenblickkontakt aus blickdichter Nähe. Hineinblicken um herauszufinden. Oder wieder herauszufinden.

Come, let yourself be wrong
Come, it’s already begun

Come, come alone
Come with fear, come with love
Come however you are
Just come, come alone
Come with friends, come with foes
Come however you are
Just come, come alone
Come with me, then let go
Come however you are
Just come, come alone
Come so carefully closed
Come however you are
Just come

(Damien Rice – Trusty and True)

Katja

Absacker

Und dann, nach einem langen Tag, der um 7 mit Schnippeln und Vorbereiten und Machen für Gäste zum Grillen begonnen hat und gerade mit einem Yukon Jack auf Eis neben der Tastatur endet, ist der Kopf gleichzeitig voll und leer und leicht und schwer.

Die Gedanken sind wieder da und mäandern im Kopf herum. Die harten Konturen des grellen Morgens verwischen gerade durch den Alkohol. Die heißbrennende Wut ist schon vor ein paar Stunden verglüht. ¿Qué pasa conmigo, qué pasa contigo? Was ist das für ein Ritt auf Schrödingers Pferd? ¿Qué pasa?

So viele Fragen und mir fehlen die Ant_WORTE_n. Warten statt Worten. It’s up to you.

Beweg dein Herz zum Hirn
Schick beide auf die Reise
Tanz tanz tanz aber dreh dich nicht
Dreh dich nicht im Kreise

(Stoppok – Tanz)

Katja