So easy-peasy war Brotbacken noch nie!1elf / 3 to go

Nach viel zu langer Zeit, habe ich endlich wieder mal ein Brot gebacken und wat sollsch sachen? So einfach und vor allem so schnell (!) war das wirklich noch nie. Ca. 30 min incl. Backzeit und heraus kommt ein wirklich leckeres Brot. Nachdem ich hier und hier schon zwei super einfache Brotrezepte Schrägstrich Brotbackmethoden verbloggt habe, ist das Irische Sodabrot wirklich nochmal einfacher. Das Rezept stammt aus „Cook’s Bible Backen“, mit dem ich recht zufrieden bin, weil alle bisher ausprobierten Rezepte, gut funktionierten und die Ergebnisse lecker waren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Für das Irische Sodabrot braucht man:

450 g Mehl (+evtl. 50 weitere Gramm)
400 ml Buttermilch
1 TL Salz
1 TL Natron

Und so geht’s:

Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen und daran merkt man, dass das Brot tatsächlich ruckzuck geht – man ist nämlich mit dem Teig fertig, wenn der Ofen heiß ist. Ein Backblech mit Backpapier belegen (das Originalrezept fettet das Blech ein, aber ich halte das Spülen lieber einfacher).

Mehl mit Natron vermischen und in eine Schüssel sieben, Salz untermischen, eine Mulde in die Mitte drücken und die Buttermilch komplett in die Mulde gießen. Den Teig zuerst in der Schüssel mit einem Löffel vermischen und dann mit der Hand durchkneten. Der Teig soll sehr weich, aber nicht zu feucht sein. Meiner war sehr feucht, ich habe noch etwas zusätzliches Mehl untergeknetet. Dann auf der bemehlten Arbeitsfläche noch ein bisschen weiterkneten und einen runden Laib formen. Den Laib auf’s Blech legen, mit einem scharfen Messer ein Kreuz in die Oberseite ritzen und für 20 bis 25 Min in der Mitte des Ofens backen. Mein Brot war nach 20 min fertig. Man erkennt das – außer an der Farbe – daran, dass es hohl klingt, wenn man drauf klopft.

Auf einem Gitter abkühlen lassen, anschneiden. #Omnomnom!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Katja

7 thoughts on “So easy-peasy war Brotbacken noch nie!1elf / 3 to go

  1. @Gnomenhexe: Ich hab’s da erst zum ersten Mal gebacken, kann die Liebe aber direkt nachvollziehen. Und es ist echt so schnell gemacht.🙂

    @Jenny: Gerne! Und viel Spaß beim Backen.🙂

    • @Andrea: Ich muss gestehen, ich weiß gar nicht, was für Brot die Briten so essen. In den Sinn kommen mir da nur Scones, aber die sind afaik ja eher ein Teegebäck, nein?

      Ich überlege, dieses Jahr endlich mal vernünftiges dunkles Vollkornbrot mit nach Spanien zu nehmen. So gerne ich den Kram dort esse, mit dem Labberbrot kann ich mich nie so richtig anfreunden…

      • In erster Linie gbt es Toastbroat oder ähnlich labbrige Brote. Meistens vorgeschnitten* und trotzdem wochenlang haltbar (was da drin ist, will ich gar nicht wissen).
        In den letzten Jahren gibt es auch mehr Alternativen, mit denen ich mich anfreunden kann. Im Supermarkt muss man halt Glück haben, dass was da ist und die Handvoll Bäckereien sind für mich zu weit weg um regelmäßig dort einzukaufen. Meine Brotmaschine wird so schnell nicht arbeitslos😀

        *Es gibt auch ein Sprichwort, für Dinge, die man für gut oder hilfreich findete: „The best thing since sliced bread“.

      • @Andrea: Das gibt’s im Deutschen doch auch so ähnlich, oder? Wenn sich was gut verkauft, sagt man iirc „das geht weg wie geschnitten Brot“.😀

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s