trotzig

Dann wird dir zum ersten Mal bewusst, dass du in der letzten Zeit eine Art Trotzgefühl gegen dich selber, gegen deine eigenen Gedanken entwickelst, das, nicht immer aber doch schon gelegentlich, dann anspringt, wenn der Selbsthass in dir hochkocht. Wenn du dich gerade wieder mal klein und wertlos und falsch fühlst, so wie du bist, ist da auf einmal auch ein Gedanke, dass du dich nicht mehr so fühlen willst, dass du dich nicht mehr selber abwerten willst, dass du endlich aus diesem Muster ausbrechen willst. Und der Kopf traut sich zu denken und in Sätze zu fassen, dass es vielleicht ja auch gar nicht so ist, dass du überhaupt nicht wertlos bist, sondern ganz ok, so wie du bist und ja eigentlich genau weisst, wo diese negativen Gefühle herkommen und dass die dazugehörigen Gedanken nicht wahr sind oder zumindest nur so wahr, wie du ihnen Wahrheit zugestehst. Auch wenn sie sich so anfühlen. Und es wird dir bewusst, dass du wahrscheinlich diesem dich selber mögen und annehmen, diesem _Selbst_wert_gefühl noch nie so nah auf den Fersen warst, wie jetzt in dieser Zeit und dass das ja schon irgendwie ziemlich cool ist.

Katja