Schönes 25/15

*Nach einer Überfall-DM hoffentlich im Juli tolle Menschen wiedersehen! \o/ (Die Aussicht darauf hat mir einen nicht so schönen Tag der Woche gerettet.)

*Ich habe endlich wieder eine Sonnenbrille mit meiner Sehstärke und seitdem direkt weniger Kopfweh bei Sonnenschein.

*Das nächste Semester Spanischkurs geschafft. Das war jetzt mittlerweile der 11. Kurs in Folge und weil der zuletzt oft nicht ganz so schön war, bin ich gerade ganz froh, dass jetzt erst mal Pause ist bis Mitte September.

*Ich hab die Haare schön! (Und dem Vorschlag der Lieblingsfriseurin folgend eine leicht abgewandelte sommerliche Volahiku-Frisur. 😀 )

*Zum ersten Mal seit arg langem Eis selber gemacht. (Grießbreieis – das ist wieder eine dieser Sorten, bei denen ich mich frage, wie ich je ohne leben konnte und warum ich überhaupt nochmal eine andere zubereiten sollte. Aber ich weiss natürlich, dass mir das viel zu langweilig wäre und dass ich das bei fast jeder Sorte denke, die ich zum ersten Mal mache. Memo an mich: diesen Sommer wieder mehr Eis machen als im letzten, wo das sehr kurz kam.)

*Kaum vorgenommen: direkt nochmal Eis gemacht, weil ich mich wieder mal nicht direkt traue, für Gäste zu kochen und für das ganze einen Probedurchlauf brauche.

Das hier: (Cheesecake-Eis mit Keks-Haferflocken-Karamell-Knusper, Erdbeeresoße (total einfach selber zu machen!) und Erdbeeren)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

*Überhaupt viel Zeit in der Küche verbracht und wieder mal gemerkt, wie froh mich Kochen macht und wie gut es mich ablenkt, wenn ich deprimiert bin.

*Endlich, endlich beim Ausmisten die Bücherregale angepackt (womit ich noch nicht ganz fertig bin), die neben Büchern noch eine Menge andere Dinge beherberg(t)en, was dafür sorgt, dass sie immer total unordentlich aussahen. Das ist auf jeden Fall schon anders und das fühlt sich gut an.

*Morgens losgefahren, an einen Tisch mit freundlichen Leuten gesetzt, gegessen, geredet, gelacht, abends heimgefahren.

Katja

(mehr Schönes)

Ausserdem sammeln mit:
die wunderbarste Welt des Wissens
Eni
Rabea
und bei Fädenrisse gibt es eine herzerwärmende Geschichten über einen Menschen, der die Welt ein bisschen schöner macht

Mach doch auch mit! 🙂

Advertisements

8 Kommentare zu “Schönes 25/15

  1. …es eine herzerwärmende Geschichten über einen Menschen, der die Welt ein bisschen schöner macht, da wird er sich freuen (wenn ihm das mal einer sagen sollte). Ist mir heute früh auf dem Weg zum Einkauf wieder entgegen gekommen mit seinem Bus. Es hat gestürmt, er muss Umwege fahren, alle Fahrgäste sind nass und quengelig, aber er hat immer noch diese Fröhlichkeit… Mich wundert es immer wieder.

    Elf Spanisch-Kurse? Glückwunsch. Ich habe das seit der zehnten Klasse nicht mehr gemacht, also seit etwa zwanzig Jahren. Könnte jetzt leider nicht mit dir parlieren (heißt das so?)

    Bücherregale ausmisten ist eine große Überwindung. Das kenne ich. Aber meine waren im Januar dran und seitdem der Raum weniger voll ist, geht es mir besser.

    Grießbrei ist sehr gut. Als Eis kannte ich das bisher nicht. Wieder was gelernt.

  2. @dergl: Parler ist das französische Verb, nein? Spanisch ist ‚hablar‘. „No puedo hablar español contigo.“ müsste das sein. 🙂

    Ich konnte früher gar keine Bücher weggeben, die ich mal gelesen hatte. Obwohl es ja eigentlich Blödsinn ist – ich hatte sogar die aufgehoben, die mir gar nicht gefallen hatten. Jetzt sortiere ich recht konsequent alle aus, die mir nicht gefallen oder bei denen ich zumindest sehr sicher bin, dass ich sie nicht nochmal lesen möchte. Der Platz ist ja nur begrenzt und mir geht es durch das Ausmisten der Wohnung auch besser. 🙂

    Ich kannte vorher auch kein Grießbreieis, aber Beetlebum zeichnet jedes Jahr beim Comicfest in Dresden Comics darüber ( http://blog.beetlebum.de/?s=grie%C3%9Fbreieis&submit=Search ) und als Fangirl muss ich natürlich ausprobieren, worauf er so dermaßen abfährt. Also gut, zugegebenermaßen probiere ich eh gerne mit neuen Eissorten rum…

    @Linn-Kristin: Welches Rezept denn? (Falls es ums Cheesecake-Eis ging und du bisher nicht fündig geworden bist: https://wawuschel.wordpress.com/2013/06/20/und-dann-noch-eine-kugel-von-die-eis/ )

    @GNB: Gerne. 🙂 Das hatte ich vor 2 Jahren schon verbloggt. (Siehe Antwort an Linn-Kristin)

    • Hallo Katja,

      frage mich bitte nicht nach irgendwas aus dem französischem Wortschatz 😉 Ich hatte Latein und Spanisch. Und habe beides mangels Gebrauchsmöglichkeiten als ich die Sprachen noch konnte vergessen.

      Ich habe früher auch keine Bücher weggeben können, dann trat bei mir der Prozess ein, an dem ich bestimmte Verbindungen (örtlich, zeitlich) damit loslassen konnte, dann wurde es leichter. Im Januar habe ich sogar das ein oder andere, das wirklich total kaputt war, weggeworfen. Zwei, drei Monate früher noch undenkbar. Mein Glück ist ein bibliophil veranlagter Stiefvater, der nimmt schon mal das ein oder andere mit. (Und lässt manchmal was mir unbekanntes antiquarisches im Austausch da.)

      • @dergl: Bei mir rosten Sprachkenntnisse auch schnell ein, wenn ich nicht am Ball bleibe. Spanisch macht mir zum Glück soviel Freude, dass ich mich auch bei längeren Kurspausen (gerade wieder bis Mitte September) dran setze. Als ehrgeiziges Projekt habe ich schon länger den ersten Band von Harry Potter auf Spanisch auf dem Nachttisch liegen. Das ist zugegebenermaßen ein bisschen geschummelt, weil ich den auf Deutsch recht gut kenne. Aber so macht es mir mehr Spaß, weil ich, auch wenn ich mal wenig verstehe, doch grob am Ball bleibe, worum es geht. 🙂

        Bücher wegwerfen kann ich gar nicht. Das habe ich erst einmal gemacht, das war aber wirklich ein Wutakt, das Buch habe ich vorher auch noch richtig zerfetzt…
        Ich biete meine ‚abgelegten‘ immer erst meinen Bloglesern an, alle die hier niemand möchte, bringe ich dann in einen Bücherschrank. 🙂

  3. Ich kann mich erinnern, ich habe damals – wie gesagt Schul-Spanisch – Kinderbücher gelesen und mir zwei gleichaltrigen Mädchen aus Spanien korrespondiert, aber einen erichtigen Roman, das hätte ich nicht gemacht. Ich hatte allerdings lange (noch bis Januar) ein Poster in meinem Arbeitszimmer auf dem ein Gedicht von Jorge Bucay in Deutsch und Spanisch stand hängen. Das hatte ich aber einer Buchhandlung abgekauft, dass da die Originalfassung beistand war für mich nicht wichtig. Kennst du vielleicht: „Ich will“/“Quiero“.

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s