Ich bin dann mal weg

Zugegebenermaßen ist der Titel dieses Blogeintrages einer meiner Lieblingstitel und er taucht auch mit einer gewissen Regelmäßigkeit hier auf. Seit ein paar Jahren tut er das zumindest immer im Herbst, fast immer im Oktober – quasi der besten Zeit, um nochmal richtig Sonne zu tanken, die Füße in warmen Sand zu graben und Meerluft zu schnuppern.

Jetzt ist alles verpackt und ins Auto verladen, die Blumen sind gegossen und die Heizungsventile so programmiert, dass die Wohnung hoffentlich bei unserer Rückkehr ausreichend warm ist, damit wir nicht gleich zu sehr frieren.

Hier geht’s übrigens lang:

route_2014

(Karte und Route erstellt mit google maps)

Am süd-westlichsten Punkt der Route, nicht weit von der portugiesischen Grenze entfernt, liegt das ausgeguckte Ferienhaus. Aber bis wir dort ankommen dauert es noch ein paar Tage.

Mal sehen, ob und wie ich Lust und Zeit finde, gelegentlich von unterwegs zu bloggen, auf jeden Fall gibt es – so die Technik denn mitspielt – auch aus Spanien mein tägliches Foto auf dem anderen Blog zu sehen. Seht’s mir bitte nach, falls ich nicht dazu komme, Kommentare zu beantworten. Das macht mit der WordPress-App wenig Spaß, ich bekomme es nicht hin, dass die meinen Login zum Kommentieren mal dauerhaft frisst und ich muss bei jedem einzelnen Kommentar die Daten neu eingeben.

Hier wird es aber, egal ob ich mich von unterwegs melde oder nicht, alles andere als ruhig werden, denn im Dashbord liegt eine ganze Menge geplanter Artikel – die Gastartikel meiner Sdfmsid-Aktion.

Habt viel Spaß damit! 🙂

Und ansonsten: lasst es euch so gut gehen, wie nur möglich!

Jetzt geht’s los! Bis bald,

Katja