Liebe E.

Gerade ist mir wieder mal aufgegangen wie blöd es eigentlich ist, dass ich seit Jahren meine Geburtstagsgrüße an dich nur in mein Blog schreibe, wo sie dich nicht erreichen, anstatt einfach wieder einmal zu versuchen, dich irgendwo wirklich zu erreichen. Aber nachdem du auf meine letzten Versuche überhaupt nicht reagiert hast, bin ich viel zu feige, es wieder zu probieren. Dieses eine Ding in meinem Leben, das ich seit meiner Kindheit nie in Frage gestellt hatte, die eine Sache, von der ich sicher war, dass sie immer eine Konstante in meinem Leben bleiben würde, war unsere Freundschaft. Du bist immer der Mensch gewesen, zu dem es ein so starkes Band gab, dass auch längere Pausen, dem eigentlich nie etwas anhaben konnten, wir konnten immer genau da anknüpfen, wo wir beim letzten Mal aufgehört hatten.

Aber statt darauf zu vertrauen, dass dieses Band noch irgendwo ist und statt zu glauben, dass meine Nachrichten dich vielleicht einfach nicht erreicht haben, habe ich viel zu viel Angst davor, dass ich merken könnte, dass es längst gerissen ist, dass da nichts mehr passt, nichts mehr ist zwischen uns. Weil ich viel zu viel Angst davor habe, das zu spüren, verharre ich in der Distanz, in der Hoffnung.

Vielleicht irgendwann…. aber nicht heute, nicht in diesem Jahr, an diesem 17. September. Da bleibt es dabei, dass ich aus der Ferne an dich denke.

Liebe E., ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute zum Geburtstag. Ich hoffe, es geht dir gut, meine liebe Freundin. Ich wünsche dir alles Glück der Welt!

Deine Katja