Liebe E.

Manchmal frage ich mich, ob es dir vielleicht auch noch so geht. Ob du auch automatisch, wenn sich das Datum nähert, ohne nachzudenken, als erste Assoziation an diesen Tag, meinen Geburtstag im Sinn hast. Mir geht es mit dem 17. September so. Das ist dein Geburtstag und egal, ob und wieviele Einträge sich an dem Tag sonst noch so im Kalender finden. In erster Linie und ganz ohne, dass es einen Kalendereintrag bräuchte, ist das immer dein Geburtstag.

Ich hätte nie gedacht, dass du dich jemals so fern anfühlen könntest. Mit der Selbstverständlichkeit, mit der man immer Teil seiner Familie bleibt, dachte ich, wären unsere Leben miteinander verknüpft – nur dass ich mit dir selbstgewählt und freiwillig immer verknüpft sein wollte.

Vielleicht habe ich irgendwann mal wieder genügend Mut, zu probieren, ob ich dich doch auf einem der Kanäle wieder erreichen kann. Ich habe nicht verstanden, weswegen du für mich gar nicht mehr erreichbar warst, auf keinen meiner Versuche dahingehend reagiert hast.

Aber vielleicht behalte ich auch lieber die Erinnerung an das Duo, das wir mal waren. Mit dir gegen den Rest der Welt.

Happy Birthday, liebe E.! Ich hoffe, es geht dir gut und ich wünsche dir alles Glück der Welt!

Deine Katja

Advertisements

Ein Kommentar zu “Liebe E.

  1. Pingback: Gedankengeschwurbel über Freundschaften und ein Umdenkversuch | Gedankensprünge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.