Und dann noch eine Kugel von die Eis…

…die so schön hat geprickelt in meine Bauchnabel.   gekühlt auf meine Zunge.

Obwohl es natürlich in der Natur der Eiscreme liegt, eher cool zu sein, ist diese Cheese-Cake-Icecream ein echt heisser Shice!

Am Sonntag habe ich sie bei Nata entdeckt und leise gewimmert, weil ich bis Montag warten musste, um die Zutaten zu besorgen. Ich liebe Käsekuchen, wenn das nicht mein Eis werden sollte – welches dann sonst?

Montag ging’s dann direkt los.

Hier meine, ein bisschen mengenmäßig abgewandelte, Version:

230 g Philadelphia Doppelrahmmitallesfrischkäse
200 g Schmand
120 g Saure Sahne
65 g Invertzuckersirup (beim Link runterscrollen, da steht, wie’s geht)
65 g Zucker – oder ohne Invertzuckersirup: 130 g Zucker
1 Prise Salz
Zitronenschalenabrieb von einer ganzen Zitrone
ca. 2 EL Zitronensaft

Zutaten erst mit der Gabel zerdrücken, dann mit dem Schneebesen glatt rühren und dann die Eismaschine ca. 45 Minuten lang ihren Dienst verrichten lassen.

Die Zutaten für die Kekskrümel, die bei Nata noch aufgelistet sind, liegen auch schon in der Küche bereit, aber da es gerade so viele Erdbeeren im Garten gibt, gab es hier erst mal einfach nur frische Erdbeeren dazu.

Himmlisch!

(Bild kommt vielleicht noch nach. Momentan ist unsere Liebe noch so frisch (ja unsere! Das muss ein gegenseitiges Ding sein, so innig wie das ist.), dass ich die kühle Köstlichkeit unmöglich erst noch ablichten kann und damit riskieren, sie könnte (hin-)wegschmelzen.)

Katja

*Edit: Yeah! Im zweiten Anlauf ging das mit dem Foto dann doch.

IMG_1400-001Obendrauf dieses Mal auch der Keksmix: ca. 2 EL Butter mit ca. 2 EL Zucker und ein paar kernigen Haferflocken in einer kleinen Pfanne erhitzt und karamellisiert und dann sofort mit zerbröselten Butterkeksen vermischt. Sehr crunchy, passt toll dazu.