Easy-Peasy-Ratz-Fatz-Pizza-Schnecken

IMG_1011

Eigentlich ist ja das Ratz Fatz ein direkter Widerspruch zur Schnecke, bei diesen Pizzateigschnecken beschreibt es aber ganz genau, wie fix die gemacht sind.

Ich hatte letztens irgendwann beim Einkaufen einen fertigen Pizzateig gekauft, noch ohne genaue Vorstellung, was daraus werden sollte. In letzter Zeit bin ich so backunlustig und auch dauernd so gehetzt – wenn ich da erst noch lange warten soll, bis ein Hefeteig aufgegangen ist, hab ich schon keinen Nerv mehr auf Verarbeiten bis er soweit fertig ist.

Dass keine Pizza daraus werden würde, war aber direkt klar. Bei Pizza sind wir eigen, da geht nur selbstgemachter Hefeteig, den der Mitesser hauchdünn ausrollt und der dann beim Backen schöne Blasen wirft.

Aus diesem fertigen Hefeteig wurden letztens schnelle Schnecken, die es als Beilage beim Grillen gab und die überraschend lecker geworden waren.

Man braucht dafür:

Hefeteig – oder eben die faule Version eines fertigen Pizzateiges aus dem Kühlregal
Tomatensoße – idealerweise bei der Schnellvariante die fertige aus dem teigzugehörigen Gläschen
Oliven, 1 – 2 Handvoll
2-3 Zehen Knoblauch
1 EL Olivenöl
etwas Tomatenmark
Pfeffer
Salz
Kräuter, bei mir waren das frischer Basilikum und getrockneter Oregano
ca. 2 Handvoll frisch geriebener Parmesan oder ein beliebiger anderer Käse

Und so geht’s:

Den Backofen auf 220 bis 250°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen.

Die Tomatensoße mit Tomatenmark, Knoblauch, Gewürzen und Kräutern aufpeppen oder selber eine frische basteln. Die Oliven in dünne Scheiben schneiden.

Den Teig ausrollen, mit Tomatensoße bestreichen (dabei ca. 1/4 der Soße übrig lassen), mit den Oliven und dem Käse bestreuen (oder nach Belieben auch mit anderen Dingen, zB gewürfelter Paprika, Schinken- oder Salamiwürfeln, Zwiebeln, Mais, Thunfisch, Peperoni, Schafskäse…) und vorsichtig von der langen Seite her aufrollen. Mit einem scharfen Messer in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Dabei drückt die Rolle sich etwas zusammen, das macht aber nichts, einfach auf dem Blech wieder ein bisschen auseinanderziehen. Die Schnecken mit Abstand auf’s Blech legen, die restliche Tomatensoße mit einem EL Olivenöl glattrühren und mit einem Pinsel die Schneckenoberseite damit einstreichen. Wer mag streut auch noch Käse darüber, ich hatte stattdessen noch etwas Oregano oben drauf.

Für 8-12 min (je nachdem wie gebräunt die Schnecken werden sollen) auf der unteren Einschubleiste des Backofens backen. Die eine Rolle Teig ergibt 2 Bleche.

Schmecken frisch am besten, lassen sich aber auch super am nächsten Tag auf dem Grill nochmal aufknuspern. Das geht vermutlich im Backofen genauso gut.

Katja

15 Kommentare zu “Easy-Peasy-Ratz-Fatz-Pizza-Schnecken

  1. Wird hier auch gern mal mit Blätterteig gemacht und statt Kuchen zum Geburtstag-auf-Arbeit-hinstellen mitgenommen – neulich erst vom [Wort] ganz stolz allein gebastelt 😉

    Tanya, im Fall von Rollen (Zimtrollen) nach Feierabend auch ausnahmsweise gern zu Fertigteigen greifend.

    • Dein Schüsselchen ist hier doch immer gerne gesehen, Rabea! 🙂 *virtuell auffüll und direkt noch ’ne Portion frische Erdbeeren aus dem Garten mit selbstgemachtem Eis dazupack*

  2. Yam, lecker. Kind 2 war gestern allein für Gästebewirtung zuständig, weil ich abends noch einen Firmentermin hatte. Und das sollte schnell und einfach gehen. Als ich nach Hause kam, war tatsächlich noch ein ganzes Schneckchen für mich übriggeblieben. Wenn ich richtig gedeutet habe, ohne Oliven, dafür mit Kochschinken. Hätte gerne noch etwas mehr sein dürfen, aber frau will ja nicht unbescheiden sein, immerhin hab ich überhaupt noch was abbekommen.

    • Früher nannte man das ja das Anstandsstück. Es waren also durchweg wohlerzogene Gäste. 😀
      Freut mich sehr, dass du (ihr) die Schneggn lecker fandest und vor allem auch, dass Kind 2 (♥) sie ausprobiert hat. 🙂

      • Kind 2 mag deine Rezepte, weil es versteht, was du schreibst. Du setzt nicht so viel Basiswissen voraus.
        Ich soll übrigens den Wunsch an dich herangtragen, er hätte gern ein Rezept für Bratensauce ohne Braten.

      • Gut, das zu lesen! Ich komme mir manchmal komisch vor, weil ich manchmal so kleinteilig erkläre, wie ich was mache, weil man daraus ja durchaus ableiten könnte, ich nähme an, ich wüsste mehr als Menschen, die hier lesen. Das ist aber gar nicht so. Tatsächlich denke ich meistens, dass es _eigentlich_ völlig überflüssig ist, das dazuzuschreiben, aber ich weiss, wie ich mir viele Dinge mühsam zusammengegoogelt und durch Ausprobieren erarbeitet habe, weil in den Rezepten meist nicht dabei steht, wie man das macht und weil mich das immer ärgert. Lieber lese ich mal drüber weg, wenn das für mich klar ist, wie’s geht, als noch lange an anderen Orten suchen zu müssen. Deswegen schreibe ich oft solche Sachen dazu und ich freue mich gerade, dass es mit Kind 2 jemanden gibt, der was damit anfangen kann. 🙂

        Soßenrezept soll er haben. 🙂 Sucht er da für einen bestimmten Zweck?

      • Wir essen gern Kroketten, Klöße, Nudeln usw., (eigentlich auch Kartoffeln, sind aber alle zu faul zum Schälen) und dazu Bratensauße, aber Braten gibt es nur alle Jubeljahre mal. Woraus sich herstellungstechnisch ein Problem ergibt.

      • OK, da fällt mir was ein. Schmeckt zwar schon anders als wenn da ein paar Stunden lang ein Braten drin geschmort hat, aber zu diesen Dingen lecker ist es trotzdem. Falls er da ohne konkrete Mengen selber rumprobieren kann/möchte, ist das sogar fix aufgeschrieben, falls er Mengen als Anhaltspunkte braucht, dauert es ein bisschen, weil ich dann erst mal abmessen müsste, wenn ich wieder mal sowas bastle. 🙂

    • Ich hab’s mir mal auf die Liste geschrieben. 🙂
      Dafür brauche ich bisschen Ruhe, damit Kind 2 dann auch was damit anfangen kann. (Und gerade fühle ich mich dauernd furchtbar gehetzt. 🙄 )

      • Komm, wir trinken jetzt eine Tasse Kaffee zusammen. Unser Automat muss etwas überlistet werden, ich ziehe mir einen Capucino spezial (der ist mit einem Schuss Schokolade) und da rein kommt ein doppelter Espresso. Und jetzt setzen wir uns beide gemütlich hin und genießen.

      • ♥ Genau das brauchte ich gerade! Bei mir gibt’s schnöden Padkaffee mit Milch. Ich hätte mir ja gerne ’nen Latte Macchiato gemacht, aber mein Milchschaumdingsi ist komplett hinter meinem ausgeräumten Gewürzschrank eingebaut. Dafür duftet die Küche gerade unglaublich. Ich glaube, ich muss nachher mal wieder Gewürze durchzählen.

  3. Pingback: Guten Freunden grillt man gerne ein Würstchen | Gedankensprünge

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.