to puzzle

Manchmal bleiben die Informationen nicht mehr voneinander getrennt, sondern verzahnen urplötzlich und geben allem einen ganz neuen Sinn, ein anderes Verständnis, so als würde ein fehlendes und schon lange gesuchtes Puzzleteil an der, für es vorgesehenen Stelle einrasten. Und ich sehe es buchstäblich vor mir, wie es in Großaufnahme in Slowmotion von oben runterfällt, an seinen Platz, und der Klick beim Einrasten ist vorm inneren Ohr hörbar.

Ich fühle mich ein bisschen hilflos mit dieser neuen Erkenntnis, weiss wieder mal nicht so genau, wo genau der Weg langgeht, der vom Erkennen hin zum Umdenken führt. Und ich weiss auch gar nicht, wie ich das erproben und herausfinden soll, weil so vieles sich verändert hat.
Und auch wenn ich ja furchtbarer Verständnisjunkie bin und am liebsten immer alles verstehen möchte, wenn es um Menschen geht und erst recht um mich selber, bin ich gerade gar nicht froh über diese neue Erkenntnis, weil soviel schmerzhafte Erinnerungen daran hängen.

Ich merke, dass ich gerade wieder mal in einer Phase stecke, wo ich viele solcher Momente habe, wo ich Dinge auf einmal von einem anderen Blickpunkt aus betrachten kann, verstehe, weswegen ich auf eine bestimmte Art und Weise ticke, aber es fällt mir gerade wahnsinnig schwer, die Gedanken dazu konkreter in Worte zu fassen. Aber das kommt vielleicht auch wieder einmal aus der Angst heraus, missverstanden zu werden.

Nachdenklich.

Katja