Wie gewonnen, so zerronnen

Üblicherweise kommt mir mein Kopf wie ein großes Sieb vor – was ich nicht notiere, vergesse ich binnen Sekundenbruchteilen. An manchen Tagen wäre es sogar besser, mir ‚Kaffee holen‘ in die Handfläche zu schreiben, weil ich in der Küche angekommen, plötzlich nicht mehr weiss, was ich überhaupt dort wollte.

Gerade hätte ich eigentlich Grund mächtig stolz auf dieses große Sieb zu sein. Jetzt nicht unbedingt, weil ich meinen Einkaufszettel zuhause auf dem Schreibtisch vergessen hatte, sondern weil ich vorhin als ich zurück gekommen bin, natürlich verglichen habe, was drauf stand und was ich eingekauft habe. Unglaublicherweise habe ich exakt die 28 (in Worten: achtundzwanzig) Dinge besorgt, die auf dem Zettel standen. Keins mehr, keins weniger. Yehaaaw!

Eigentlich müsste ich jetzt also stolz sein, weil mein Hirn in Wahrheit skandalös begabt ist!1elf 😀

Aber dann stieß ich mir beim Aussteigen aus dem Auto den Kopf ganz furchtbar an und habe kurz darauf fast 2 Minuten gebraucht, bis mir auffiel, dass der Schlüssel deswegen nicht ins Haustürschloss passt, weil es sich um den Autoschlüssel handelt.

Also alles wieder im Lot! :mrgreen:

Katja

4 Kommentare zu “Wie gewonnen, so zerronnen

  1. oh,oh,oh… malordentlichaufdiebeulepust…

    Du hast wirklich 28 (in Worten: achtundzwanzig) Dinge auf Deinem Einkaufszettel stehen ??? Famos! Meine Einkaufszettel sind immer diese lütten 8 x 8 cm messenden Minipapierstücke und bei meiner Schriftgröße passen da allerhöchstens halb so viele Dinge drauf… und nein, ich habe es schon in der Schule gehasst, auf der Rückseite zu schreiben, weil sich die Schrift der Vorderseite immer durchdrückte… Achtundzwanzig… echt… achtzundzwanzig… kopfübermichselberschüttel…

    • Ich glaube, ich habe meistens so viele Dinge auf dem Zettel. Aber, speziell, wenn ich ein bestimmtes Rezept kochen will, schreibe ich zB alle benötigten Gemüsesorten einzeln auf, anstatt nur einfach pauschal ‚Gemüse‘, was ich normalerweise notiere, um dann zu gucken, was es gerade schönes gibt.
      Bei den 28 waren u.a. 11 solcher Frischdingse (Wassermelone, Mango, Datteln, Frühlingszwiebeln, Aubergine, Paprika, Zucchini, Tomaten, Kartoffeln, unbehandelte Zitronen und Knobi). Das lässt sich dann zugegebenermaßen auch gut merken. 😀

      Ich hab mir ehrlich gesagt nie Gedanken drum gemacht, ob das jetzt sehr viele Dinge auf dem Zettel sind, gezählt habe ich nur gestern, weil ich wissen wollte, wieviele ich mir gemerkt habe. Aber vielleicht solltest du lieber den Kopf über mich schütteln. :mrgreen:

      Meine Zettel sind übrigens auch diese 8*8 aus so ’nem Zettelkasten und ich muss mich schon anstrengen damit ich alles unterbekomme. Ich schreibe dann meist zwei-, manchmal sogar 2,5spaltig, weil ich das mit der Rückseite auch nicht leiden kann.

  2. da wir immer für ne woche komplett einkaufen und manchmal [in letzter zeit zugegebenermaßen selten :(] sogar mehrfach kochen, sind es manchmal auch so viele sachen. aber: ich muß immer einen kugelschreiber mitnehmen und die sachen beim einkaufen durchstreichen, die schon im wagen sind. das kann man nicht so genau begründen, das MUSS einfach so. ;)… respekt, meine liebe!

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.