An alle Holunderliebhabär…

…, die es in den nächsten Tagen nicht schaffen werden, sich einem blühenden Holunderstrauch ihres Vertrauens zu nähern, um ein paar Blüten zu ergattern:

Bitte gehen Sie vorbei, gehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu sehen!

Klicken Sie nicht auf den Link zum Weiterlesen! Seien Sie gewiss, es ist in Ihrem eigenen Interesse.

(Nicht schummeln, Tanya. :D)

Alle, die jetzt noch mitlesen, mögen also entweder keinen Holunder oder haben schon die Schuhe angezogen, um direkt nach dem Lesen zum nächsten blühenden Strauch loszuflitzen, ja?

OK, dann hier jetzt die holundrigste Frühlingsnachspeise der Welt:

♥ Holunderblütenküchlein mit Holunderblüteneis ♥

Man braucht für die Küchlein:

ca. 8 Dolden Holunderblüten, möglichst vorsichtig von allem Krabbelgetier befreit (auf keinen Fall waschen, dann ist das Geschmacksintensivste, der Blütenstaub, nämlich weg)
(schwache Gemüter brauchen an der Stelle, wo ihnen bei der Krabbeltierentfernung die centgroße hellgrüne Spinne über die Hand krabbelt evtl. zusätzlich ’nen großen Schnaps zur Beruhigung!)
2 getrennte Eier
2 EL Zucker
ca. 2 EL Holunderblütensirup (ein Rezept dafür gibt’s hier *klick* / den kann man aber bestimmt auch weglassen und durch entsprechend mehr Milch ersetzen)
4 EL Mehl
2 EL Milch
Fett zum Ausbacken (ich hab’s in Margarine mit einem kleinen bisschen Butter gebacken)
Puderzucker zum Bestäuben

Eigelb mit Zucker, Sirup, Milch und Mehl zu einem Teig verrühren und 15 min quellen lassen. Eiweiss zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben. Die Blüten durch den Teig ziehen – der ist ziemlich zähflüssig und man muss die schon kräftig mit den Fingern durch den Teig matschen – und in der Pfanne von beiden Seiten goldgelb backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Dekadenter ist es natürlich zusätzlich Sahne oder Vanillesoße oder Eis dazu zu reichen und zum Niederknien holundrig wird’s mit Holunderblüteneis.

Dafür braucht man:

250 ml Milch
250 ml Sahne
50 ml Holunderblütensirup

Milch mit Sirup vermischen, die geschlagene Sahne unterziehen und für etwa eine Stunde in die Eismaschine geben. (Idealerweise natürlich rechtzeitig vorher, damit’s auch fertig ist, wenn die Küchlein warm sind.)

Und jetzt sagt nicht, ich hätte euch nicht ausreichend gewarnt! :mrgreen:

Katja

Werbeanzeigen

21 Kommentare zu “An alle Holunderliebhabär…

    • Das ist ja gar kein richtiges Backen, Michael. Das wird einfach in reichlich Fett in einer Pfanne gebraten und man nennt’s, weil’s Pfannkuchen sind, eben backen. 🙂

      Die gehen wirklich ganz einfach und ratz fatz. Und vermutlich schmecken sie auch mit anderen Früchten. Ich hab mir direkt vorgenommen, demnächst mal Teig in die Pfanne zu klecksen und kleingeschnittene Erdbären reinzuwerfen.

  1. Also ich … ich ich … erm … ich, hier geht es doch um Blaubären?

    Tanya, gar nicht weitergeklickt habend, neinnein

    (ich weiß auch nicht wo die Sabberpfütze herkommt, neinnein)

  2. @Michael: Genau. Komplizierter ist das auch nicht. 🙂

    @Tanya: Immer noch kein Holunderstrauch deines Vertrauens in Sicht? 🙂

    Katja, Pfütze aufwischend

  3. JA! Schon ewig will ich diese Küchlein, die mir meine Omi immer gebacken hat, mal selber machen 🙂
    Jetzt habe ich ein Rezept, das sich gut anhört.
    Und bald auch Holundersirup, den habe ich nämlich eben angesetzt 😉

    • Dann bin ich gespannt, ob’s auch gut schmeckt und sich nicht nur so anhört. 🙂

      Hihi, ich bin auch gerade am Sirupkochen, respektive tropft das gerade durch’s Sieb.

  4. Ach man, du bist doof! Voll echt uns so! 😦 Ich kenne zwar ein paar Ministräucher, aber ich sträube mich dagegen, die Blüten von denen zu pflücken (weil Großstadt und direkt an der Straße).

  5. Holunderblütenbären? Ich kenne nur Holunderblütenbärensaft gegen oder bei Erkältungen. Den hab ich sogar vor gefühlten 37 Jahren mal selbst eingekocht. Und nein, nein, ich hab gaar nicht gelesen, geguckt, gesabbert, neeenene, nur gewundert, dass Du getrennt Eier im Kühlschrank hast. Ich bin dafür, sie wieder zusammen zu bringen… nenene, mehr hab ich nicht gelesen und geguckt.. schluck…. 😀

  6. @Sinchen: Na das hamwa gerne. Erst alle Warnungen missachten und mich dann beschimpfen, wie doof ich bin. :mrgreen:
    Von so ’nem Strauch würde ich auch nicht pflücken wollen, ich nehme immer welche mitten irgendwo in der Prärie, obwohl die nächsten fast vor der Tür wären.

    Macht doch mal ’nen Ausflug irgendwo in die Gegend. 🙂

    @Rabea: Janee, aus den Blüten werden ja erst noch Bären, wenn sie groß sind (und man sie nicht als Blüten schon geerntet hat). Das für die Erkältungen ist Saft aus Bären.
    Ich sag’s dir, zwischen den Eiern tobt gerade der Mega-Sorgerechts-Kampf. Da nimmt man besser ruckzuck den Kopf wieder aus’m Kühlschrank, sonst kann einem da schonmal was entgegenpurzeln. 😀

  7. Verdammt! Verdammt! Verdammt! 🙂

    Ganz großkotzig hab ich da eben auf den Link geklickt… Ach, mit Holunder kann’se mich ja dieses Jahr mal überhaupt nich hinterm Ofen vorlocken… hab ich gedacht. Ich hab doch immer noch Sirup (den man tatsächlich immer noch trinken kann) und immer noch Marmelade (die auch noch genießbar ist)… und dann kommt’se da mit Eis an? Hallo??

    Aber isch’abe gar keine Eismaschine 😦
    Aber isch kenne jemanden, der eine hat und mir bestümmt mal ausleiht 🙂

    Die Küchlein hatte ich letztes Jahr auch mal ausprobiert… Extrems lecker.
    Jetzt, wo mich die doofe Erkältung wieder aus ihrem eisernen Griff entlassen hat, seh ich mich schon noch mal losstapfen… Im Moment sind’se hier aber eh noch nicht so weit, die Dolden.

    Sabbernde Grüße

    • Huh, hatte gar nicht mitbekommen, dass du krank bist bzw. hoffentlich mittlerweile warst. Gute Besserung!

      Und die Warnung stand da natürlich nicht grundlos. 😀

    • Wenn ich groß bin, lern ich das mit den Warnungen auch noch 😉

      Halsweh is wech… Dem Schnupfen scheint’s sehr gut bei mir zu gehen… *grummel*

      • Ich schnupfe ein bisschen solidarisch mit.
        Und war es nicht Holundersirup, der wunderbar gegen Erkältungen helfen soll? 😀 Ich glaube, allerdings jener aus den Bären, nicht aus den Blüten.

      • Also, das musste echt nich machen… das solidarische mitschnupfen… is ja echt lieb von dir… aber wirklich nicht nötig 🙂

        Nun hoffe ich mal, dass wir nicht bis zu den fertigen Bären durchschnupfen… !!

      • Na gut, ich hör dann schnellstmöglich wieder damit auf. Hättste ja auch eher sagen können. 😀
        Durchschnupfen: Nej, machenwa einfach nicht.

  8. Bei uns gibt´s noch keine solchen Bären, schaluchzzzz.. Aber bald und dann! Außerdem natürlich noch Holunderblütengelee!
    LG von Rana

    • Ich schluchze dann, wenn sie hier schon wieder verblüht sind und in anderen Ecken des Landes der große Genuss erst anfängt. Gelee habe ich letzte Woche auch gekocht. So nach Sommer schmeckt nicht mal Erdbeermarmelade, finde ich.

      Herzlich willkommen auf meinem Blog, Rana! 🙂
      Ich weiss gar nicht, wieso das dusslige WP dich in den Spam geschubst hatte.

  9. Pingback: en apuntes #24 | Gedankensprünge

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.