zwölf am zwölften: Februar 2012

Vorhin zurückgekommen vom Wochenende in Bayern, ziemlich müde und platt, weil es einfach ungewohnt und anstrengend ist, so viel Zeit mit mehr als einer Handvoll Menschen zu verbringen. Gestern hab ich mir die Füße in der fremden Küche beim auswärtscooking platt gestanden – aber: alles hat gut geklappt. Ich bin erleichtert. 🙂

Und eigentlich dachte ich schon, dass ich das heute mit dem Knipsen gar nicht hinbekomme, weil ja primär die Rückfahrt auf dem Programm stand, aber ich hab einfach bevor’s auf die Autobahn ging ein paar Bilder mehr geknipst und es war dann doch ganz leicht auf die zwölfe zu kommen.

Ich hätte um kurz nach 10 schon auf dem Stuhl einschlafen können, aber bis wir den Weg ins Hotel angetreten haben, war’s dann doch kurz vor 1. Dafür sprang dann auch schon das erste Foto für heute raus – war ja schon der 12.  Erst graute mir vor dem nächtlichen Fußweg durch die Kälte, aber nach fast 5 Stunden in der ungefähr 300 Grad heissen Küche war das genau richtig.
(Als ich dann endlich doch im Bett lag, hab ich natürlich trotz der Müdigkeit wieder mal nicht schlafen können. *soifz*)

Solcherlei Türme gab’s dort viele. Einen weiteren (ich glaube, der gehört zum Schloss) konnten wir vom Hotelzimmerfenster aus sehen. Da war’s dann zum Glück schon wieder hell.

Und dann runter zum Frühstück, einen Kaffee Vorsprung raustrinken, um schon ein bisschen wach zu werden und dann trudelte der Rest der Meute auch im Hotel ein, um dort mit uns zu frühstücken.

 

Vom Frühstücksplatz aus gab’s Aussicht auf den herrlichen großen Baum auf dem Parkplatz im Hof des Hotels. Ich mag das unheimlich, wenn ich aus dem Fenster raus auf große Bäume gucken kann. Die Nachbarn hier über die Straße haben ’ne große Kastanie, die kann ich auch ewig beobachten.

Das Hotel war wirklich klasse, alle extrem freundlich, tolles Frühstück, bequemes Bett. Um ein Haar hätten wir den Schlüssel mitgenommen, den ich kurz vorher auf dem Tisch im Zimmer geknipst hatte als wir unseren Kram rausgeholt haben. Wir haben’s am Parkplatz gerade noch gemerkt und ihn wieder zurückgebracht.

 

Erwähnte ich schon, dass da richtig Winter war? Nicht so wie hier, wo mittlerweile die wenigen Flocken Schnee, die Donnerstag gefallen waren, schon wieder weg sind.

 

Knackig kalt, aber strahlend blauer Himmel. So war das ganze Wochenende. Da lasse ich mir dann auch gerne Schnee gefallen.

 

Unscharf durch die dreckige Windschutzscheibe. Aber ich mag das Foto trotzdem irgendwie.

Noch ein heisser Tee in Gesellschaft. Aus dem ’noch mal kurz‘ wurden noch mal eben drei Stunden.

Und dann ein letztes Foto vor der Tür, bevor’s wieder los ging Richtung Heimat.

Die ersten 30 km Landstraße bis zur Autobahnauffahrt und selten war ich so froh darüber, dass die Auffahrt nicht direkt vor der Haustür war. Ich hatte schon auf dem Hinweg die tollen schneebedeckten Wiesen bewundert und auf dem Heimweg bin ich für 2 Minuten aus dem warmen Auto in die Kälte gespurtet, um zu knipsen.

So weiss, dass er fast blau aussah. Bei uns sieht Schnee irgendwie nie so toll aus, sondern meist sehr schnell dreckig grau.

Und das waren auch schon meine zwölfe vom Februar. Und weil heute die Faulheit und der Wunsch nach einem warmen Platz auf dem Sofa siegt, gehe ich auch frühestens morgen gucken, wer dieses Mal sonst noch so mitgemacht hat.

Eine Liste mit allen Teilnehmern gibt’s aber wie immer bei Caro und evtl. gibt’s die Tage noch ein paar Fotos mehr vom Wochenende.

Katja