Achtung am Gleis

Bahnhofsabschiede sind irgendwie eine merkwürdige Sache. So ganz anders als Abschiede zu Hause. Man verlässt die Wohnung und kommt eine Weile später alleine wieder zurück. Und es fühlt sich an, als ‚wisse‘ die Wohnung, dass etwas anders ist. Dass da einer nicht mehr mit dabei ist, nicht mehr zurückgekommen ist, der gerade noch rausgegangen war.

Und das Ankommen in der leeren Wohnung ist anders, schwieriger. Als müsse man nicht nur Jacke und Schuhe ausziehen und den Schlüssel an seinen Platz legen sondern irgendwie erst mal wieder im ’normalen‘ Leben ankommen, sich da erst mal wieder orientieren in den eigentlich vertrauten Abläufen.

Katja