Unfassbar!

Ich habe mit Rosinen gekocht!1hundertelf. Aber vor einiger Zeit war ich zum Essen bei einer Freundin aus dem Spanischkurs eingeladen und so beeindruckt, von dem indischen Gericht, das ihr Mann für uns gekocht hatte, dass ich’s ziemlich direkt – hauptsächlich auf der Erinnerung beruhend, was er mir darüber erzählt hatte – nachkochen musste. Und weil’s tatsächlich ähnlich schmeckte und wir’s sehr lecker fanden, muss ich das hier aus Erinnerungsgedankenstützengründen festhalten. Immerhin kommt es nicht so häufig  eigentlich nie vor, dass ich freiwillig Rosinen esse.

Biryani (oder sowas ähnliches):

200 g Basmati-Reis
4 kleine Kartoffeln
3 Karotten
1 Zwiebel
1,5 Hand voll Cashew-Kerne
1 Hand voll Rosinen
300 g Rinderhack
1 TL Chilipulver
1 TL Kardamom
1 TL Kreuzkümmel
2 TL Garam Masala
2 cm Zimtstange
2-3 cm frischer Ingwer
1 TL Kurkuma
Öl und Butter zum Braten

Reis waschen, damit weniger Stärke anhaftet, in Salzwasser aufkochen und 5 min sprudelnd kochen. Dann absieben, den Topf trocknen, Butter erhitzen, 1 TL Garam Masala mit 1 EL Wasser verrühren und unter den Reis mischen, den Reis wieder in den Topf füllen, in die Mitte eine Mulde drücken, 4-5 EL Wasser reingeben, ein Geschirrtuch über den Topf legen und den Topf mit dem Deckel fest verschließen. Falls der Deckel locker sitzt, am besten irgendwie beschweren. Die Kochplatte nach 1-2 min ausschalten und den Reis mit der Restwärme der Platte 30-35 min lang dämpfen. Durch das Dämpfen quillt der Reis nicht so auf wie beim Quellen und bleibt sehr körnig.

Während der Reis dämpft:

Das Hackfleisch mit wenig Öl in einer großen Pfanne krümelig anbraten. Während es brät, Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, Karotten schälen und in Scheiben schneiden, Ingwer schälen und sehr fein schneiden und die Zwiebel schälen und klein schneiden.

Das Hackfleisch nach dem Braten aus der Pfanne nehmen und etwas Butter in der Pfanne zerlassen. Die Kartoffeln und Karotten bei starker Hitze anbraten, dann die Zwiebel und den Ingwer dazugeben. Wenn die Zwiebeln recht glasig sind, die Cashewkerne mit in die Pfanne geben und etwas bräunen. Dann alles an den Rand der Pfanne schieben und in der Mitte Chilipulver, Kreuzkümmel und Kardamom 1 min lang rösten. Mit einem kleinen Schuss Wasser ablöschen und den Rest Garam Masala, die Zimtstange (die wird später wieder rausgefischt. Falls sie beim Aufschneiden zerbröselt, kann man die Bröckchen in einen Teefilter geben und den zuknoten, damit man sie leichter rausfischen kann.) und die Rosinen zufügen.

Mittlerweile sollte der Reis fertig sein und wird mit untergemischt. 2-3 EL Wasser mit Kurkuma vermischen, über das Gemisch geben und alles gründlich verrühren.

Dazu Joghurt, mit einem Schuss Olivenöl und frischer gehackter glatter Petersilie oder Minze verührt. Den braucht es auch dringend, um die Schärfe zu mildern. 😀

Katja

4 Kommentare zu “Unfassbar!

  1. Klasse! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Wenn ich die Nüsse, die ich schrecklich gerne esse sofern ich sie beißen kann *heul*, rauslasse, dann kann ich das Gericht sogar essen. Die Zutaten mag ich sehr!
    Das mache ich gerne mal nach. Danke dir, für den Tipp!

    Liebe Grüße, Emily

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.