zwölf am zwölften: Januar 2012

Nachdem mich fiese Rückenschmerzen um 4 Uhr geweckt haben und ich dann, weil ich nicht mehr liegen konnte, zu früh aufgestanden bin ist mir ausnahmsweise wieder mal direkt früh ins Auge gesprungen, dass heute der 12. ist und ich hatte auch endlich wieder mal richtig Lust bei Caros Zwölfen mitzuknipsen. Dabei geht es darum, am 12. eines Monats im Laufe des Tages 12 Fotos zu knipsen und zu bloggen.

Heute bei mir auch mal wieder ganz ohne spezielles Thema, über’n Tag verteilt geknipst. Klick macht alle Fotos größer.

Es ist der 12. Januar. (Und das ist mein toller letzten Sommer aus Belgien mitgebrachter Kalender.)

Alles noch finster. Ich freue mich jetzt schon drauf, wenn’s morgens endlich wieder hell ist.

Der Vorteil am weder schlafen noch richtig sitzen können ist, dass ich früh schon viel geschafft habe. Vor 8 lief schon die erste Maschine Wäsche…

…und ich hab erst mal die Spülmaschine aus- und eingeräumt.

Dann später ein bisschen im Feedreader stöbern, ein paar Mails schreiben, die schon lange drauf gewartet haben und ein Rezept bloggen.

Wäsche aufhängen…

…und zum dritten Kaffee endlich was frühstücken.

Den dritten Tag in dieser Woche mit dem Projekt Nähen lernen befassen und jetzt ist die Tasche endlich fertig!

Und dann pünktlich zum Einkaufen am Nachmittag lässt sich die Sonne doch noch zwischen den Wolken sehen und bringt die Wiesen zum Leuchten.

Nach dem Einkaufen leuchtet das Loch in der Wolkendecke.

Öh ähm. Nachdem ich sie ja jetzt benutze und *hust* mit meinen Kochbüchern auch koche, konnte ich irgendwie beim Einkaufen nicht äh widerstehen. Hmpf.

Und dann irgendwann: Abendessen. Schon zum zweiten Mal in dieser Woche Nudeln, weil ich noch so viel Salbei im Gemüsefach hatte und wir gerade total auf Nudeln mit Salbeibutter stehen. Dieses Mal waren’s Vollkornspaghetti. Und dazu Feldsalat.

Hat wieder mal Spaß gemacht. Und jetzt gehe ich mal gucken, wer in der direkten Blognachbarschaft mitgemacht hat. Den Link von Tanyas 1 am 12. hab ich schon gerade im Feedreader angeklickt. Sonst noch jemand? Corina? Julia? Rüdiger? (Hey, ich weiss schon Rüdiger, aber ich muss das einfach fragen. :)) Und alle anderen Teilnehmer natürlich wieder wie üblich bei Caro (der Link findet sich oben schon).

Katja

 

Kochbuchkochen 2/36

(Was soll der komische Titel eigentlich?)

Das zweite Kochbuchrezept hat uns schon wieder so gut geschmeckt, dass ich das Rezept unbedingt hier festhalten muss, damit ich daran denke, das irgendwann zu wiederholen. Sehr simpel und sehr wenig Aufwand. Weswegen genau standen meine Kochbücher so lange ungenutzt im Regal?

Es gab Casareccia-Auflauf mit Zuckerschoten aus ‚Aufläufe, Quiches & Gratins‘ aus dem Lingenverlag

(Eines der besonderen Talente des Mitessers offenbart sich gerade: zielsicher zwischen Gemüsequiches oder -suppen, Nudelaufläufe und Fleischtöpfe zu entdecken. :mrgreen: Aber das ist völlig ok, ich bin nämlich wirklich froh, dass ich nicht selber auswählen muss. Ich bräuchte pro Buch vermutlich 3 mal so lange und könnte mir dann eh nicht verkneifen schon vorher in die Zutatenliste und den Zubereitungsaufwand zu schielen.)

Das kommt rein:

Leicht angepasstes Rezept, das locker für drei Hungrige reicht:

300 g Pettine (ausgerechnet die Casareccia waren natürlich nicht aufzutreiben, aber Pettine sehen denen ziemlich ähnlich)
150 g Bacon
250 g Zuckerschoten
200 g TK-Erbsen
80 g geriebener Emmentaler (eigentlich Pizzakäse, aber ich mochte den etwas kräftigeren Geschmack gerne dazu)
100 g Parmesan, frisch gerieben
Salz
Pfeffer
Butter zum Braten

Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser gar kochen, Backofen auf 180°C vorheizen. Die Zuckerschoten waschen und durchsehen und zusammen mit den Erbsen für 5 Minuten in wenig Salzwasser kochen und abgießen.
Wenig Butter in einer großen Pfanne schmelzen und in der Zeit den Bacon in kleine Streifchen schneiden. Bacon in der Pfanne knusprig braten, dann die Erbsen dazugeben und für ein paar Minuten mitbrutzeln. Wenn die Nudeln gar sind, tropfnass untermischen. Alles mit schwarzem Pfeffer frisch übermahlen und nach Geschmack mit ein bisschen Salz. Durch den Bacon braucht es davon aber wirklich nicht viel.

Nudeln mit Bacon und Erbsen in eine flache eingefettete Auflaufform geben und mit dem Käse bestreuen. Für ca. 20 Minuten im Backofen überbacken bis der Käse schön gebräunt ist. (Bei mir stand der Auflauf fast 30 Minuten drin ohne Farbe zu bekommen bis ich den Grill für einige Minuten dazugeschaltet habe.)

 

Tolle Kombination, uns hat’s gut geschmeckt!

Katja