Sonne draussen – Katja draussen

So lautet mein Deal mit dem November und bisher halte ich mich ganz gut an diese Abmachung, auch wenn mich das manchmal ganz schön viel Überwindung kostet. Weil kalt ist’s ja doch ganz schön draussen und die Wohnung erscheint in solchen Momenten so verführerisch mit ihrer Wärme, der Möglichkeit Tee zu kochen, dem angefangengen Buch auf dem Tisch.
Aber hilft ja nix, Deal ist Deal und bei jedem Sonnentag sage ich mir ‚Wer weiss, wann der nächste kommt.‘ – und das bringt mich dann doch dazu, allen anderen Kram, den ich gerade machen wollte oder musste, aufzuschieben und stattdessen wenigstens eine Weile rauszugehen.

Nachdem ich mir diese Woche schon bei Nieselregen und Nebel die Lust auf den Rhein verdorben habe, bin ich also meinem Plan gefolgt, mich endlich ein bisschen besser in der Gegend auskennen zu wollen und bin nach Lorsch gefahren und dort ein wenig spazierengegangen.

Das Kloster aus dem 8. Jahrhundert n.Chr., das seit 1991 zum Unesco Weltkulturerbe gehört, wird derzeit saniert und ist überall von Gerüsten umgeben, aber auch ansonsten ist Lorsch durchaus sehenswert. Und so habe ich wenigstens einen Grund, dort irgendwann nochmal hinzufahren, wenn die Gerüste weg sind.

Meine ‚Beute‘ (Klick macht groß):
 

Katja