Janusgarten

Vorhin kam für eine halbe Stunde die Sonne durch den Nebel und ich war endlich kurz mit der Kamera im Garten unterwegs. Nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub hatte ich bisher noch nicht mal richtig nach allem gesehen, wurde Zeit, das nachzuholen.

Erstaunlich, wie viel noch blüht. Ich hatte vor 3 Wochen die Befürchtung, dass nach dem Urlaub schon alles verblüht sein würde und dass der Herbst den Garten schon voll im Griff hätte. Stattdessen zeigt er sich mit spannender Janusköpfigkeit. Während die Blätter der Büsche sich schon kräftig färben, sind während des Urlaubs noch letzte Sonnenblumen tapfer aufgeblüht (damit hatte ich jetzt 5 ganze Monate lang blühende Sonnenblumen im Garten, denn die ersten blühten schon im Mai!) und auch ansonsten blüht da noch jede Menge. Toll. Ich hoffe, dass ich da noch eine Weile Freude dran haben werde.

Ein paar restsommerliche und auch herbstliche Einblicke in und um den Garten:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiss zufällig jemand, was für ein Pilz das ist? Irgendwie sieht der gruselig aus und darunter gibt es eine kleine Pfütze dunklen Schmodders, der aussieht als wäre er runtergetropft. Genauer wollte ich das ohne Handschuhe lieber nicht untersuchen.

Katja

7 Kommentare zu “Janusgarten

  1. @Sucherin: Ich hab von Pilzen auch überhaupt keine Ahnung und ich glaube, ich wäre auch zu feige, um welche sammeln zu gehen. 😕
    Freut mich, dass dir die Bilder gefallen. 🙂

    @hühnschn: Si, ist ein Gänseblümchen. Zu Halloween hab ich überhaupt keinen Bezug, ist in meinen Augen nur deswegen so gehypt worden in den letzten Jahren, damit ein Zusatzgeschäft für den Einzelhandel rausspringt. 🙄

  2. Liebe Katja, Gärtnerin, Fotografin, Bäckerin, Schreiberin, Reisende.
    Tolle Bilder. Machen Lust auf Leben!

    Liebe Grüße aus einem frühlinghaften Berlin!
    Miriam

    • Liebe Maryam, Danke vielmals! Lust auf Leben machen – das ist ein wahnsinnig tolles Kompliment. 🙂
      Herzliche Grüße zurück aus dem herbstlichen Süden Hessens

  3. *ähem* Das ist zwar ein etwas komischer Kommentar, um nach langem stummem Mitlesen auch mal was zu sagen, aber trotzdem: dein Gruselpilz ist ein Schopftintling. Bevor er anfängt, zu tropfen, kann man ihn sogar essen. Ich finde diese Teile immer gleichermaßen widerlich wie faszinierend. Ausschließlich faszinierend sind dafür deine tollen Photos!
    Grüße von der Pilzphobikerin.

    • Hey Joan!
      Hab vielen Dank, sowohl für den Namen des Pilzes (Ich hab gerade bei Wikipedia nachgelesen, der ist ja noch dazu carnivor, jetzt finde ich ihn aber wirklich gruselig.) als auch für’s Kommentieren überhaupt und sei herzlich Willkommen hier. 🙂

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.