en apuntes #18

  1. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten Mal in einem Sommer so häufig Socken getragen habe. Voll blöd das! *rumnöl*
  2. Ich habe dieses Jahr schon vier verschiedene Marmeladen bzw. Gelees gekocht. (Holunderblüten, Erdbär, Johannisbär, Pflaume-Amaretto) Und wenn alles hinhaut, werden es noch 3 weitere Sorten bis zum Herbst.
  3. Weiss zufällig irgendwer einen Laden / eine Marke, wo’s TK-Spinat gibt, den man nicht nochmal selber pürieren muss, weil er von Haus aus fein genug ist? Der muss ganz samtig weich sein, ich mag den nicht mit Bröckchen. *würg*
  4. Von meinem Arbeitszimmerfenster aus kann ich direkt auf die Sonnenblumen gucken, die ich genau aus diesem Grund genau dort in den Garten gepflanzt habe. Seit einiger Zeit turnen da täglich bis zu 4 Distelfinken gleichzeitig rum. Sooo schön denen zuzuschauen. Sie sitzen stets oben auf den Blüten und schaukeln dann kopfüber runter, um die Kerne rauszupicken. (Klick für Foto)
  5. Lieber Sommer, du kannst mir doch nicht weissmachen wollen, dass du glücklich bist, wenn alle auf dir rumhacken und dich für den Dauerregen dissen. Können wir uns jetzt also bitte einfach wieder vertragen und jeder macht, was ihm vorherbestimmt ist? Du sorgst für schönes Wetter und ich stöhne über die Hitze.
  6. Neulich am Rhein: (Klick macht größer.)
  7. Ich ernte jeden Tag 1-2 Handvoll meiner Cocktailtomaten. Dieses Jahr hatte ich gar keine Pflanzen gekauft sondern alle aus Samen selber gezogen und es ist das erste Jahr, in dem die überhaupt gar keinen Schorf haben und so tomatig schmecken wie eine Tomate nur schmecken kann. Makes me happy. 🙂
  8. Immer, wenn ich denke, ich hätte den absoluten Höllenzeitpunkt zum Einkaufen schon gefunden, kommt’s demnächst nochmal schlimmer. Das von gestern ist definitiv nicht mehr steigerungsfähig.
  9. Isch abe eine neue Mixäärr! Der kann problemlos Eis crushen und daraus Frappudingens machen (am Geschmack übe ich noch :D). Hachz.
  10. In meinem WordPress Dashboard sammeln sich mittlerweile 50 Entwürfe. Das nervt mich tierisch und ich sollte mir bei einigen endlich mal überlegen, sie entweder (fertig) zu schreiben oder sie zu löschen. Was ich hier aber definitiv noch festhalten will sind ein paar weitere Eindrücke des letztjährigen Spanienurlaubes bevor der diesjährige Wohinauchimmerhoffentlichspanienurlaub ansteht. Ich stelle nämlich fest, dass mir dieses Festhalten (und auch später wieder hervorkramen) immens gut gefällt, weil ich es damit schaffe, mir viel des Urlaubsgefühls wieder hochzuholen. 🙂
  11. Komisch. An manchen Tagen drömmele ich bis mittags rum und bekomme nichts so richtig gebacken, an anderen hab ich das Tagespensum von den Drömmeltagen schon um kurz nach 8 erledigt und fange dann erst richtig an mit noch mehr Krams. Heute ist so ein Loslegtag, an dem ich ungeheuer viel erledigt bekomme. Gut das. So viel Energie hätte ich gerne jeden Tag.
  12. Momentan verwirrt mich dieses google+ Dingens noch ganz schön, aber alleine die praktische Möglichkeit den ganzen google-Kram zu verknüpfen mag ich. Glaube ich.
    (Auch wenn vermutlich längst alle untergekommen sind, die gerne wollten: Falls noch jemand Bedarf an einer Einladung zu google+ hat möge er/sie kurz piepsen.)
  13. Ich probier das mal mit durchnummerierter Aufzählung. Sieht dann zwar bei *hust* 14 Punkten gar nicht mehr so kurz aus, wie der Titel weismachen wollte, erscheint mir aber lesefreundlicher.
  14. Jetzt: Wäsche aufhängen, die 3. für heute. Dann: den ersten Schmusie mit dem Mixäärr selber machen. Und ihr so?

Katja