Maßlos

Ich habe wirklich probiert, die Fotos von Brügge (Klick für Wikipedia) zu reduzieren – teilweise ja auch mit dem ‚Trick‘, dass ich euch die Aufnahmen im Dunklen einfach schon in einem extra Eintrag untergejubelt habe und auch noch ein paar gerade raussortiert habe, von denen ich noch nicht weiss, ob ich darüber noch schreiben werde.

Je intensiver ich mich mit dem Aussortieren beschäftigt habe, umso klarer wurde mir, weswegen mir das bei den Brüggebildern noch schwerer fiel als es mir üblicherweise ja schon fällt. Da sind verdammt viele Fotos von schönen Häusern und sehenswerten Eckchen dabei, weil Brügge verdammt viele schöne Häuser und sehenswerte Eckchen hat. Natürlich könnte ich mich darauf beschränken dann eben jeweils 2, 3 schöne Häuser und sehenswerte Eckchen zu zeigen, aber genau damit würde ich das nicht transportieren, weswegen Brügge mich so sehr beeindruckt hat. Das hat es nämlich, weil es quasi überall so schön war. Weil es nicht nur mal 2, 3 schöne Häuser irgendwo zwischendurch gab, sondern weil die komplette Innenstadt und fast jedes fucking Haus einen vor Begeisterung juchzen lassen könnte  und auch bedauern, dass die Zeit so kurz ist, dass man sich nicht jedes dieser wunderschönen und ungeheuer detailverliebt gestalteten Häuser in Ruhe anschauen kann.

Es ist so schön da, dass einen die Fülle der Schönheit, die Üppigkeit glatt erschlagen kann. Und deswegen gibt es hier gar keine Brügge-Fotos, sondern nur den Link zum Picasa-Album mit den 71 Bildern, wo ich es bei keinem einzigen mehr fertig gebracht habe, es auszusortieren, weil es diese riesige Sammlung braucht, das Erlebnis dort wirklich würdig zu teilen.

Und alle, die ich jetzt noch nicht mit den langen Erklärungen oder der Aussicht auf solche Fotomassen, die zugegebenermaßen an gruselige Diaabende im Kreise von Verwandten erinnern, abgeschreckt habe, klicken bitte auf das Bild.

Brügge 2011

Katja