Nur 48 Stunden

…zumindest so in etwa waren es, die wir an der belgischen Küste verweilten und wenn ich jetzt so durch die Fotos gucke, will ich kaum glauben, dass es nicht länger war.

Fast 700 Fotos habe ich geknipst und habe doch das Gefühl nur die Hälfte dessen, was sehens- und fotografierenswert gewesen wäre, fotografiert zu haben und mit der Auswahl derer, die ich zeigen mag, tue ich mir noch schwerer als üblich. (Ihr habt nicht zufällig Zeit und Lust euch alle 700 anzugucken, nein? :D)

Belgien, das war für mich bisher (trotz der Nähe) ein echtes schwarzes Loch. Vor fast 20 Jahren bin ich einmal auf dem Weg nach Frankreich quer durchgefahren, nachts auf der Autobahn – auf der komplett beleuchteten Autobahn und das fand ich sehr bizarr. Ausserhalb der Autobahn war nämlich kein Licht von irgendwelchen Orten zu sehen. Neben dieser nächtlichen Autobahnfahrt verband ich mit Belgien primär Pommes, Brüsseler Spitze, Schokolade, Waffeln und Marc Dutroux. Und obwohl der Aufenthalt dort so kurz war, ist wenigstens noch dazu gekommen: Belgien ist stellenweise wunderwunderschön!

Was ich in der Zeit ansonsten noch so gelernt, erfahren, ge/bemerkt habe:

  • Die Strandbebauung der Belgier finde ich überaus bizarr. Was bitte haben die sich denn dabei gedacht, in erster Reihe an der Promenade solche hässlichen Betonklötze aufzustellen? Dicht an dicht. Das ist ja scheinbar nicht mal aus Tourismusgründen (und auch da fände ich es unverständlich) passiert – Hotels gab es in jenem Ort, in dem wir waren nämlich nur eines ganz vorne (und wir waren drin!1elf).
  • Bei manchen sprachlichen Wirrungen verliert sich mein Niveau unter albernem Gekicher.
  • Wenn man das Hotelzimmer fast nur zum Schlafen sieht und 3 Tage mehr oder weniger am Strand verbringt und 3 Tage mehr oder weniger in Brügge, fühlt sich das wirklich nach einem viel ausgewachseneren Urlaub an als es war.
  • Man kann problemlos in Brügge 40 Euro für 2 heisse Schokoladen und 2 Waffeln ausgeben – zum Glück muss man das aber nicht häufiger als einmal tun.
  • Eine Panikattacke (unerwartet und nach sehr langer Zeit wieder mal so schlimm) haut mir immer noch gewaltig die Knie weg und das ist alles andere als schön oder gut. (Vielleicht später mehr darüber.)
  • Die Nordsee ist am Anfang des Sommers noch ‚Scheisseistdaskalt‘-kalt!
  • Ich habe selten von einer Stadt so umfassend gedacht, dass sie sehenswert ist, wie von Brügge. Dort könnte ich Wochen damit verbringen durch die Straßen zu laufen und fast jedes Haus der Altstadt wäre es wert, es intensiv zu betrachten (und zu knipsen). Hammerhammerschön das alles!
  • Young. Old. Just words. (Kann man ja gar nicht oft genug lernen.)
  • Meer gucken macht glücklich! (Nicht neu gelernt, aber auch immer wieder wahr.)

Mehr Meer und mehr Brügge und mehr Belgien und vor allem viel mehr Fotos demnächst! Weil eigentlich wollte ich ja nur fix ein paar Worte schreiben und einmal hoch auf den neuen Header deuten. Ganz frisch mitgebracht und bei dem Knipsen natürlich ganz fest an die daheimgebliebene Meeressehnsuchtsselbsthilfegruppe gedacht! 🙂

Katja

17 Kommentare zu “Nur 48 Stunden

  1. Huhu… Katjas Füße!!! 😉 Und der tolle Header… hach.. diese Wolken.. und darunter das Meer… *seufz*…

    Und denk dir, was’n Zufall: Grad heute hat mir die Postfrau eine wunderschöne Urlaubs-Postkarte in die Hand gedrückt… aus Brügge!!! Hammer, oder? 😀
    (Danke danke danke danke danke… !!!)

    Und ja…. immer her mit den 700 Bildern… und lecker sieht das teure Waffel-Zeug aus… jawoll… und wenn du uns irgendwann von der ollen Panikattacke berichten magst… dann mach… und wenn nicht… ist es auch okay – womit auch immer du dich wohler fühlst.

    Ach ich freu mich, daß ihr eine schöne (wenn auch gar nicht ganz so lange) Zeit hattet…

    Liebe Grüße…

    • Das hat die Postfrau ja echt gut gemacht und ging ordentlich fix. 🙂

      Das Waffelzeug war übrigens so lecker, dass ich über die Anschaffung eines vernünftigen Waffeleisens für belgische Waffeln nachdenke. 😀
      Und so teuer war’s nur, weil wir aufgrund der späten Uhrzeit nur noch direkt am Markt welche bekommen haben (aber weil’s Geburtstagskuchenersatz war, haben wir’s nicht einfach ausfallen lassen). Sogar in den marktnahen Seitenstraßen klappen sie die Bürgersteige sehr früh hoch und schließen die Restaurantküchen zu Zeiten, wo die Spanier gerade den Aperitif reichen.
      Höhö, vermutlich brauchen sie den Strom, den der Herd verbraucht dann schon für die Autobahnbeleuchtung. :mrgreen:

      Liebe Grüße zurück! 🙂

  2. Tolle tolle tolle Fotos, da geht mein Herz echt auf! Wie schön. Ja, ich hätte nichts gegen 700 Fotos. Und ich finde Belgien auch wunderschön. Wir sind damals mit der Großfamilie dorthin und haben uns Bungalows gemietet und die Gegend unsicher gemacht. Ach. 🙂

    • Ich würde beim nächsten Mal (so es eines gäbe) wohl auch eher wieder nach einer Ferienwohnung Ausschau halten. Dass ich kein Hotelmensch bin, habe ich wieder mal deutlich gemerkt.

      Mich hat das wirklich gewundert, wie wenig ich über Belgien wusste, obwohl es so nah ist. In Holland bin ich etliche Male gewesen, in Frankreich noch viel häufiger, aber Belgien habe ich nie wirklich wahrgenommen und wäre vermutlich auch jetzt nicht auf die Idee gekommen hinzufahren, wenn ich nicht vor kurzem erst den Film ‚Brügge sehen und sterben‘ gesehen hätte. Als ich dann merkte, dass das von hier aus sogar eine sehr dichte Möglichkeit ist, ans Wasser zu gelangen, fand ich’s eine sehr attraktive Lösung. 🙂

      *Knicks mach* so wegen Link und so 🙂

  3. die postkarte aus brügge hat mir übrigens erst verraten, daß du in belgien warst *g… das land, in das ich dieses jahr im rahmen meiner ‚jedes jahr ein neues land‘-tour fahren möchte *g… du verstehst? sehr cool.

    hab‘ übrigens jetzt erst diesen artikel gelesen und freue mich für dich – und für mich umso mehr auf belgien, jetzt definitiv mit brügge!1elf den button hast du dir doch wohl hoffentlich gekauft?! und: albernes gekicher ftw! 😀

    • Wichtig war ja auch primär das Meer – egal welche Sprache die Möwen so sprechen. 😀
      Höhö, dann passte der Hinweis auf der Karte ja enorm gut. Brügge lohnt sich auf jeden Fall. (Und da *Klick* musst du unbedingt ’nen Kaffee schlürfen, wenn du da bist. Sehr bezahlbar mit tollster Kekschichibeilage, freundlichstem Kellner und geschmackvollstem Klo von Welt und mit herrlichem Blick auf den Kanal. Traumhaft. Wenn ich mal groß bin – so geldbeutelmäßig – will ich dann auch da wohnen! :D)

      Den Button hab ich natürlich nicht gekauft. Ich war so fasziniert und damit beschäftigt, ihn zu knipsen, dass ich da natürlich nicht drauf gekommen bin. 🙄 :mrgreen:

  4. Ach die Tuffiwolken, wie fein die sind, musste immer mal wieder zurückkommen, heute hier. Sehr fein.
    Mag auch Meer gucken.
    Mag auch Waffeln (meine Mum hat so eines, schwer und gusseisern, auf alle Fälle lohnenswert).
    Mag auch, dass meine Camera mal wieder länger als 20 Fotos durch hält (700, wow) …


    Mag vor allem auch endlich mal ganz lieb (mittlerweile sehr) nachträglich zum Geburtstag gratulieren (ich komm gerade zu nicht mehr hier *seufz*), schön, dass Du ihn ganz spontan doch in was Tolles verwandelt hast :]

    Und die Füße sehen keinen Tag älter aus als 21 !!11 :]

    Tanya, Tuffiwolken anhimmelnd, auch liebe außerirdische Grüße übermittelnd

    • Die Wolken sahen dort die ganze Zeit über immer so toll aus! Ich konnte gar nicht genug davon bekommen und mir fiel wieder mal auf, dass ich einen strahlend blauen Himmel ganz ohne Wölkchen total langweilig finde, weil erst die Tuffiwölkchen (tolles Wort) ihn interessant machen.

      Von dir aus dürften’s doch nochmal 250 km dichter bis zum Meer sein, lohnt das nicht mal für’n Wochenende? 🙂
      Mir fällt der Abschied dann immer so schwer. Noch mal ein kurzer letzter Blick und dieses Mal sind wir dann noch in den Nachbarort und haben da auch nochmal einen letzten kurzen Blick drauf geworfen. *soifzel*

      Lieben Dank für die Glückwünsche und die ausserirdischen Grüße! 🙂

  5. Will auch die 700 sehen 🙂

    Hach und dieser Himmel da oben! Sehr, sehr schön! Stiere jetzt noch ein bisschen Postkarte an, um die aufgekommene Meeressehnsucht zu stillen… ach nee, vorher muss ich ja noch all die anderen Sachen lesen 😀

  6. Pingback: Ja huch auch! | Gedankensprünge

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.