zwölf am zwölften: Juni 2011

Wie praktisch das doch ist, wenn der 12. mal auf einen Sonntag fällt! Ich bin ja keine Freundin davon, meinen Tagesablauf festzuhalten und so kann ich dann doch mal in Ruhe zwölfe bei ’nem ausgiebigen Spaziergang knipsen und muss nicht wieder die quick’n’dirty-Variante wählen, wo ich die 12 Bilder einfach nur in ’ner Viertelstunde hinschludere.

Der Spaziergang war dann auch (halb unfreiwillig, Orientierungssinn wird ja komplett überbewertet :mrgreen: ) so ausgiebig, dass ich morgen garantiert Muskelkater haben werde. Bevor dann also nur auf der Couch rumgammeln und Erdbärkuchen futtern funktioniert, habe ich doch lieber direkt noch die Bilder sortiert. Und weil ich wieder mal jeden 3. Grashalm knipsen musste, war das gewohnt schwer. Picasa vermeldete nämlich 241 Fotos zum Import. Ich habe es dann dieses Mal auch nicht ganz geschafft, mich auf 12 zu beschränken. Oder hättet ihr etwa auf den Storch verzichten wollen? Oder die Schwanenfamilie nicht sehen wollen? Nee, oder? 😀

Hier also meine zwölf sechzehn vom zwölften. Geknipst auf dem Kühkopf, wo ich bei jedem Besuch und Spaziergang auf’s neue erstaunt bin, wie schön es dort ist.

Ausgedacht hat sich die 12 am 12. Caro von Draussen nur Kännchen, bei ihr gibt es auch die Liste aller Teilnehmer. Und ich bin immer besonders gespannt auf den 12. von Corina, Julia und Tanya, bei Mandy, wenn sie wieder mal Lust/Zeit/Muße hat und bei Rüdiger stets auf den 15. oder 16. rum, wenn er dazu kommt und/oder daran denkt.

Mitmachen! Alleeee! Macht Spaß! 🙂

Katja

Werbeanzeigen

15 Kommentare zu “zwölf am zwölften: Juni 2011

    • Ich freue mich, dass sie dir gefallen! 🙂 Manchmal muss man auch mal fünfe gerade bzw. sechzehne wie zwölfe sein lassen.

      Sei herzlich Willkommen auf meinem Blog! Deine 16 gehe ich mir doch direkt auch anschauen.

      Herzliche Grüße!

  1. @Corina: Bei der ersten Durchsicht waren’s 64, von denen ich dachte, ich kann da unmöglich noch was aussortieren. 😀 Aber das wäre dann doch etwas übertrieben gewesen. *hust*

    @hühnschn: Lauter hässlichen Entlein. 🙂 Extrem süß, die sind als wir hinkamen schon im Familienverbund mit beiden Eltern rumgeschippert und auf dem Rückweg dann auf der anderen Brückenseite immer noch. Wirkte ein bisschen als wären sie auf Familienausflug. 🙂

  2. Wie ich schon hier und da unter andere 12 of 12 schrieb: Ich freue mich, dass Du/ihr so tolles Wetter, Zeit und Lust für Ausflüge hattet, denn so kann ich Deine/Eure tollen Fotos anschauen und selber mit blödem Wetter und zu viel zu tun in ganz Deutschland visuell mit wandern und so ein bisschen Natur bewundern. Feine Fotos, ich werde immer neugieriger auf dieses kleine Fleckchen Erde mit dem lustigen Namen dort.

    Tanya, vor allem die Schmetterlinge ganz fein findend

    • Dafür gibt es bei dir ja wieder mal sehr kreative Dinge zum Bewundern, bekommt also jeder das zu gucken, wofür’s bei einem selber nicht gelangt hat an dem Wochenende. Guter Deal, finde ich. 🙂

  3. Tolle Fotos! Da dürfen es gerne mehr als 12 sein 😀
    Mir gefallen besonders die Nummer 4 gut, ein ähnliches Foto gab es bei mir ja auch letztens, und die 16 mit den Schwänen. Echt süß die kleinen!!
    Und dank deiner Erinnerung habe ich diesen Monat auch mal wieder daran gedacht *freu*

    • Das vierte mag ich auch sehr, ähnliche hatte ich eine ganze Sammlung bei der Rückkehr. Über so eine große Wiese bzw. ein so großes Feld gucken, wo sich die Halme ein bisschen im Wind bewegen und die Spitzen in der Sonne leuchten und die Farben so gelblich, golden, grün aussehen, hat für mich fast ein bisschen Ähnlichkeit wie der Blick über die Weite vom Meer. Ich finde das total entspannend für die Augen und beruhigend.

      Wenn ich dran denke, warne ich nächsten Monat wieder vor. Mich hupt eh mein Kalender an, wenn der 12. ansteht. 🙂

      • Mir hat ja diese Weite in Spanien gefehlt. Da schaut man eigentlich immer irgendwann auf die Berge… Dabei war ich doch das platte norddeutsche Land gewöhnt. Wo der Blick nur vom Deich gestoppt wurde 😉
        Ich habe mir auch eine Erinnerung in mein Handy programmiert, glaube ich… Lieber noch mal nachschauen *hihi*

      • Das ist wahr. In Spanien hat man die Weite nur in Richtung des Meeres und wenn man nicht direkt an der Küste ist, ist man ja zwangsläufig irgendwo in den Bergen oder zumindest nahe dabei. Überhaupt hatte ich vor meiner ersten Spanienreise keine Vorstellung davon, wie gebirgig Spanien ist und war wirklich erstaunt.

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.