en apuntes #17

  • Liebes Tankstellenpersonal, selbst wenn mich just im Moment des Bezahlens weltgrößter Schokoladenjieper erfassen würde, ich käme um’s Verrecken nicht auf die Idee, jetzt ausgerechnet bei euch einen Schokoriegel zu kaufen. Wie kann man denn bitte nur so überaus penetrant versuchen, jedem Kunden noch irgendwas aufzuschwatzen?
  • gewundert: über das junge Mädchen, das sein Kaninchen an der Leine auf dem Grünstreifen in der Stadt spazieren führt.
  • irgendwann nicht mehr gewundert: über die im-Weg-Steherin. Vor dem Laden steht sie mit ihrem Einkaufswagen quer und blockiert alle 3 Einkaufswagenschlangen während sie an ihrem Leergut rumnestelt. Im Laden begegnet sie mir dreimal und jedesmal steht ihr Einkaufswagen quer in irgendeinem Gang im Weg rum, ohne dass sie auch nur realisieren würde, dass sie alle blockiert. Als ich meine Einkäufe im Kofferraum verstaue steigt sie in ihr Auto, direkt neben meinem und selbstredend quer über zwei Parklücken geparkt.
  • Durch’s Autofenster wehte ein berauschender Duft obwohl überhaupt nichts Blühendes in der Nähe war. Später nochmal und wieder als ich an einem verblühten Rapsfeld vorbeigefahren bin. Kann es sein, dass verblühter Raps immer noch riecht? Irgendwie ganz süß, fruchtig, blumig, frühlingshaft, gute-Laune-geruchig?
  • Ziemlich ziemlich coole Werbung in Form eines interaktiven Films (für ein echt hässliches Auto) gibt’s hier -> *Klick*
  • Schlaflos, schon seit fast einer Woche. Spätestens um halb 5, 5 ist nicht mehr an Schlaf zu denken. Viel früher als 1 schlafe ich nicht ein und zwischendrin bin ich drei, vier, fünfmal wach. Mist das. Gedankenkarusell und ich bekomm’s (noch) nicht enttüdelt.
  • Mein Spanischkurs läuft noch mindestens im nächsten Semester weiter, weil genügend Leute weitermachen. 🙂
  • Wer früh aufsteht, bekommt auch ’ne Belohnung. (manchmal/meistens/oft/gelegentlich/zumindest heute)
  • Ich geh jetzt in den Garten, bisschen in Erde rumbuddeln. Still sitzen geht die Tage echt nur schwierig. Ich muss mich dauernd beschäftigen, damit der Kopf mich nicht in den Wahnsinn treibt.

Katja

Cherilyn Sarkisian

Mit diesem Song gelang es ihr im Januar als erster Frau, in 6 verschiedenen Jahrzehnten einen Nummer 1 Hit in den USA zu landen. Heute ist ihr 65. Geburtstag und angesichts dieser Leistung muss man wohl ‚erst‘ sagen.

Ihren ersten Nummer 1 Hit hatte sie 1965, zusammen mit Sonny Bono, mit dem sie damals verheiratet war und mit dem zusammen sie als Sonny und Cher auftrat. Und alleine dieser Song hat nichts von seiner Großartigkeit eingebüßt (und ich wüsste gerne mal, wie häufig er gecovert wurde).

Eine großartige Künstlerin. Danke für die Lieder ♥ und Happy Birthday, Cher!

Katja