Und dann denkste…

…mal gut, dass ich den Biomüll doch gerade noch rausgebracht hab. Auch wenn er dir beim vor die Tür treten fast aus der Hand gefallen wäre, weil du direkt in diese Farben guckst. Und dann flitzt du auch schon wieder rein und holst die Kamera raus, weil ja vieles geht, aber garantiert nicht, so ein Farbspiel einfach zu ignorieren und nicht anzustarren. Und wenn du eh schon am Starren bist, dann kannst du’s ja auch direkt im Bild festhalten.

Katja

zwölf am zwölften: Mai 2011

Als ich heute morgen wach wurde und mir ein- und auffiel, dass heute der 12. ist, dachte ich, das würde nie im Leben was werden. Viel zu vollen Plan, zu viel zu tun, keine Zeit zwischendurch abzuschalten und zu knipsen. Und dann war da dann auch direkt die Idee und die zwölf waren dann doch wieder mal in unter 10 Minuten geknipst. So bekommt ihr zwar wieder keinen Tagesablauf zu sehen, aber dafür wieder mal zwölfe in der quick’n’dirty-Variante aus meinem Umfeld, meiner Wohnung und dieses Mal sogar tatsächlich mit dem letztens schonmal angeforderten Staub auf den Bildern. 😀

Meine zwölf im Mai sind inspiriert durch’s nicht-abschalten-können lauter abschalten-einschalten-Schalter-Fotos:

Jetzt: Höktök!

Später: Gucken, was bei euch so am 12. passiert ist. Natürlich wie immer mit besonderem Interesse daran, wie der zwölfte von Tanya, Rüdiger, Corina, Julia und Mandy verlaufen ist, aber ebenso gespannt, was bei anderen so los war. Wer mitmachen möchte (und das nicht ohnehin schon tut): Die gesammelte Liste aller Teilnehmer gibt es jeden Monat bei Caro, deren schöne Idee das Zwölferprojekt war. 🙂

Katja