Kurz zitiert (12)

„Haben Sie im Frühling schon einmal ein Fohlen auf einer Koppel beobachtet?“ fragte der Professor plötzlich.
[…]
„Ja“, sagte Hector, „ich habe neulich erst eins gesehen.“
„Und? Woher wussten Sie, dass es glücklich war? Für das kleine Fohlen sind Sie ein bisschen der Marsmensch, verstehen Sie, häm? häm?“
Das war schon wieder eine wunderliche Bemerkung, aber Hector begann sich daran zu gewöhnen, wie der Professor die Dinge sah.
„Ah ja, ich begreife, dass es glücklich ist, weil es wiehert, Luftsprünge macht, spielen will… Vor meinem Marsmenschen könnte ich lächeln, trällern, lauthals lachen, Freudentänze aufführen, Purzelbäume schlagen und ihm erklären, dass die Menschen glücklich sind, wenn sie so etwas machen. Auf jeden Fall haben sie in dem Augenblick, in dem sie es machen, gute Laune.“
„Da sehen Sie mal“, sagte der Professor. „Sie haben die drei großen Methoden der Glücksmessung gefunden.“

 

(aus François Lelord, Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück, Seite 149)

 

Ich weiss nicht, wie man den Stil nennt, wenn eine Geschichte einen aussenstehenden Erzähler hat, der auf das Geschehen blickt und sich mit dem Leser in dem Wissen verbündet, dass er ihm eine Geschichte erzählt, aber ich mag ihn bei jedem Buch, das ich in diesem Stil lese, wieder auf’s neue.

Hectors Reise ist keine Geschichte zum Eintauchen, aber mich hat das Buch gerade sehr gefesselt, weil ich immer wieder bei der Frage lande, was Glück ausmacht und ich dem ohnehin immer ziemlich bewusst hinterherspüre.

Interessant und lesenswert für alle, die sich, fernab von reinen Sachtexten, Denkanstöße über das Geheimnis des Glücks holen mögen.

Katja

8 Kommentare zu “Kurz zitiert (12)

  1. Oh das habe ich vor einer ganzen Weile auch mal gelesen, wunderschön für mal so zwischendurch.
    Vielleicht sollte ich es nochmal rauskramen, viele Erkenntnisse sind nämlich nicht hängen geblieben (*g*), ich weiß nur noch, dass ich es ganz bezaubernd fand.

    Tanya, nickend

  2. Wenn Du Lelords Bücher magst, dann meine ich, dass Dir auch die von Jorge Bucay gefallen. Hm, vielleicht sollte ich mal über eines schreiben und eine ganz subtile „Lesen!-Anweisung“ einbauen… 😉
    Aber vielleicht kennst Du ja „Komm, ich erzähl Dir eine Geschichte“ auch schon?!

  3. @Tanya: Der gehört für mich auch definitiv zu den Büchern, wo ich irgendwann wieder reinlinsen werde. 🙂
    Aber jetzt hab ich erst mal direkt weitere von ihm auf meine Liste gepackt – als nächstes am liebsten jenes über die Zeit, da war ’ne Leseprobe hinten drin. Fies! Am liebsten hätte ich’s direkt hier liegen.

    @nightshade: Über Bücher zu bloggen sollte ja verboten werden. :mrgreen:
    Subtile Anweisungen wirken bei mir immer ganz hervorragend, wenn es um Bücher geht.
    Und nej, kenne ich noch nicht. Und weigere mich auch gerade überhaupt danach zu googeln, worum es da geht. :mrgreen:

  4. Liebe Katja,

    viel zu lange war ich nicht hier, dich zu lesen. Wie ich sehen kann, geht es dir gut und das freut mich sehr!

    Der Erzähler wird der personale Erzähler genannt. Dann gibt es noch:
    – Der auktoriale Erzähler (allwissende Erzähler)
    – Der Ich-Erzähler
    Und (Gedankenstrom)

    Liebe, kalte, kalte Grüße
    aus der Stadt, in „der man wie nirgends sonst belästigt wird“, zumindest laut meiner Sitznachbarin, in der Bahn, heute, als der zweite Bettler/Straßenmusikant ins Abteil stieg.
    Maryam

    • Liebe Maryam,

      jetzt hab ich eine ganze Woche gebraucht, um wieder online zu kommen und dir zu antworten. Ich freue mich sehr, dich hier zu lesen! 🙂

      Dankeschön für die Erklärung. Jetzt wo ich das lese, erinnere ich mich dunkel, das irgendwann mal gelernt zu haben. Erschreckend, wieviel Wissen man anhäuft und doch wieder vergisst…

      Gerade dann dochmal bei Wikipedia nachschlagend, habe ich festgestellt, dass ich den auktorialen Erzählstil meinte. Den mit dem allwissenden aussenstehenden Erzähler, der manchmal das Wort direkt an mich wendet.

      Wärmende Grüße in die kalte Stadt!

  5. Pingback: kurz zitiert #31 « Gedankensprünge

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.