Neulich beim Einkaufen

  • In der hinteren Ecke des Discounterparkplatzes ein Mann, breitbeinig und mit dem Rücken zum Parkplatz, Gesicht in Richtung Büsche, völlig klar, was er da macht. Ein zweiter (älterer) Mann mit Hund geht auf ihn zu, schimpft lautstark los. Der erste ist fertig, steigt in seinen Wagen und fährt weg. Der Hund des zweiten erledigt sein Geschäft mitten auf dem Parkplatz. Der eben noch lautstark den Buschpinkler Beschimpfende geht weiter als wäre nichts passiert, würdigt die Hinterlassenschaft seines Hundes keines Blickes und sammelt sie selbstverständlich auch nicht ein.
    Als ich ob der absurden Situation laut loslache guckt er mich nur verständnislos an.
  • Der Mann am Backautomaten, der für jedes Brötchen einzeln die Anforderungstaste drückt, wartet bis das Brötchen ins Entnahmefach fällt, es rausholt, in seine Tüte sammelt und nach jedem 2. oder 3. sämtliche Brötchen in zwei Tüten nachzählt und mich fast vorwurfsvoll anguckt als ich für 4 Brötchen die Taste viermal schnell hintereinander drücke, alle Brötchen auf einmal entnehme und samt Tüte schon in meinem Wagen verstaue während er, der vor mir dran war, noch nicht mal seine Tüten verschlossen hat und mit seinem Einkaufswagen immer noch den halben Gang versperrt.
  • Dann an der Kasse als ich schon in der Schlange stehe, aber noch schnell ein Netz Kartoffeln auswähle, die Frau, die eine Lücke, die durch das Vorrücken meines Vordermannes an der Kasse entsteht, nutzt und sich mitsamt ihrem Wagen und ihrer Tochter in diese Lücke quetscht und damit vor mich drängelt. Mein Wagen, vielleicht zu einem Viertel gefüllt mit weniger als 15 Artikeln, ihrer überrandvoll und hochgestapelt. Die Tochter bleibt mit dem Wagen stehen, die Mutter rennt noch 5, 6 Mal los um diverse Dinge in Nähe der Kasse einzusammeln.
    Und als ich mich gerade über die Dreistigkeit, mit der sie sich vor mich gedrängelt hat, aufregen will, muss ich einfach nur wieder loslachen über die Armseligkeit, die aus der Handlung eigentlich spricht.
  • Lichtblick: Der Mann hinter mir an der Rewe-Kasse, klug und freundlich, mit dem gemeinsam es sich, während der Wartezeit, über die Fehlkonstruktion der Kasse fachsimpeln und lästern ließ.

Und dann noch obendrauf die Erkenntnis, das jedes Mal, wenn ich denke, schon die absolut ungünstigste Zeit zum Einkaufen (weil da alle gehen) entdeckt zu haben, wird’s beim nächsten Mal garantiert noch schlimmer. Ich könnte wetten, dass samstags gegen Mittag die kleine Stadt einer Geisterstadt gleicht, weil jeder einzelne Einwohner sich in einem der wenigen Läden tummelt.

Katja

14 Kommentare zu “Neulich beim Einkaufen

  1. Das Gefühl mit der Geisterstadt hatte ich gerade auch im Edeka… als gebe es Montag nichts mehr im Laden…

    und eine Extraerkenntnis: Walnusskerne für einen Rote Beete Salat kosten vorgepullt (250g) als 750 g ungeschälte Walnüsse…

  2. das mit dem loslachen ist cool, kenne ich auch. wenn man erkennt, daß es wirklich nicht lohnt, sich aufzuregen, und sich dann wirklich auch so gar nicht aufregt… das sind die ‚großen‘ momente, find‘ ich.

    @Sinchen
    danke für die coole idee, walnüsse in den rote beete salat zu machen :)! ich mach‘ mir sonst immer einen mit knoblauch, balsamico-essig und apfelkompott.

  3. *oben in den Kommentar ein „mehr“ einbastel*

    @rebhuhn: die Idee ist nicht von mir – habe auf einem anderen Blog ein Rezept entdeckt, das mir das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ – wenn ich darf, post ich natürlich hier den Link 😀

  4. @Sinchen: Höhö, ich hab für die Brownies die Nüsse selber geknackt. Bei Walnüssen geht das ja echt einfach. 🙂

    Und zum Link: Selbstverständlich! Vernetzung ftw! Dafür ist das Web doch da und deswegen ist es so herrlich.

    @hühnschn: Ja, das fühlte sich wirklich sehr cool an! 🙂

  5. Ja, Einkaufen ist Krieg und ich denke, man kann für jeden einzelnen Einkauf beinahe einen eigenen Blog aufmachen 🙂

    Schlimmer ist es nur zum Frühstück bei Dodenhof oder IKEA. Da zeigen die Omis, was sie vom Weltkrieg so behalten haben (mit Ellbogen!)

    Gruß
    D.

    • Hey Dennis, herzlich Willkommen auf meinem Blog. 🙂

      Frühstück bei IKEA hab ich mir (zum Glück?) noch nie gegeben. Aber wenn ich vorher nicht schon ausreichend Kaffee bekommen hätte, könnte das durchaus auch passieren, dass ich die Ellbogen ausfahre. 😀

    • Ach die perfekte Zeit gibt’s schon – nur leider nur alle 4 Jahre. Während bei einer Fußball-WM die deutsche Mannschaft spielt, ist es meistens wie ausgestorben in den Läden (wohingegen eine Stunde vorm Anpfiff das Chaos herrscht). Aber das ist ja leider nix wöchentlich Wiederkehrendes. :mrgreen:

      Herzlich Willkommen hier, Emily! 🙂

  6. *) Diese Wildpinkler sind eine komische Spezies. Ich verstehe, dass eine volle Blase kein Spaß ist (wer nicht?) doch warum diese Männer zumindest in der Stadt sich immer in die Büsche schlagen, anstelle in einem Laden um die Toilettenbenutzung fragen wird sich mir nie erschließen. Wie Hunde, die müssen auch immer markieren.

    *) Ach weh, schieben und drängeln und alles nur um am Ende ganze 5(!) Minuten früher aus dem Laden zu sein … so arm das.

    • Vor allem war jener Wildpinkler mit dem Auto unterwegs. Es wäre nicht mal 1 km Strecke gewesen bis er wirklich auf weiter Flur mitten in ’nem Feld hätte sein können. Da finde ich das zwar auch immer noch irgendwie merkwürdig, aber nicht ganz so strange wie am Rande eines Parkplatzes.

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.