Und dann war da noch…

…der Typ, der auf dem Weg vom Hotel in Burgos zur Autovia mit einem Gewehr in der Hand über’n Graben sprang und dann am Strassenrand stand und das Teil notdürftig hinterm Rücken verbarg während wir vorbeifuhren.

…der Surfertyp mit bezaubernden Hunden, ebenso bezaubernden blonden rückenlangen Rastas und eindeutig ein Gesichtszwilling von Robbie Williams, der auf dem, etwas oberhalb des Atlantiks gelegenen Parkplatz, in der Nähe von Biarritz, neben uns stand und ebenso fasziniert wie wir, allerdings mit eindeutigem Kennerblick, die gigantischen Wellen und die darauf rumreitenden Surfer beobachtete.

…der Typ, der an der Raststätte auf der französischen Autobahn in Richtung Paris, auf dem Grünstreifen zwischen zwei Parkplatzreihen, seinen Teppich zum Gebet ausgerollt hatte und dort ungeachtet seiner Umwelt sein Gebetsritual durchführte.

…die Wolke in Form einer Schildkröte, die über die spanische Autobahn zog und von der ich absolut sicher war, sie zuhause am Himmel vor Monaten schon einmal gesehen zu haben. Gute Reise!

…der Jean Reno Doppelgänger an der französischen Raststätte, die ausserdem den coolsten Händetrockner ever vorzuweisen hatte.

Katja