Puscheligkeit zwischen Grinsen und Schniefen

Guckstu:

(via)

Katja

19 Kommentare zu “Puscheligkeit zwischen Grinsen und Schniefen

  1. @Magrat: *bedröppelt guck* Ich hab beim ersten Gucken auch rumschniefen müssen, beim zweiten aber eher darauf geachtet, wie fröhlich Wilson am Ende rumhüpft. 🙂

    @hühnschn: Aye.

      • FühlensesichjedrücktFrauMagrat!

        Ich wäre ja dafür, den November abzuschaffen und die 30 Tage gerecht auf Mai und Juni zu verteilen. *soifz*
        Also natürlich auch mit Mai und Juni Helligkeit und Wetter und so.

      • Danke für’s Drücken… heute geht’s schon wieder besser… *zurück-drück*

        😉

        P.S. Das mit dem November machen wir so. 🙂

      • Ich hatte drauf spekuliert, dass das mit der Kalenderänderung hoffentlich spätestens geht, wenn die neue Weltherrscherin erst mal an der Macht ist. 🙂

    • Dankeschön für den Link. 🙂
      Theoretisch weiss ich das ja alles. Ich find’s nur umso schwieriger umzusetzen, je tiefer ich in diesem Loch drin hänge. *soifz*

      (Wobei ich da schon viel, viel, viel, …., viel besser geworden bin. Früher bin ich, wenn’s mir schlecht ging, völlig in die Lethargie verfallen, das war ganz mistig. 🙄 )

      • Ich finde es immer wieder motivierend so was noch mal zu lesen. Und man weiß dass man auch damit nicht alleine ist 😉
        Ich habe zwar grad kein Problem mit dem Wetter, aber meine Schule macht mich fertig. habe das Gefühl ich komme nicht weiter und alles wächst mir über den Kopf. Also hilft nur dagegenhalten und heute noch eine Lerneinheit einschieben!!

      • Ja, das ’nicht alleine sein‘ ist meist ein guter Punkt. 🙂

        Fernschule durchzuziehen finde ich wirklich bewundernswert. Ich hätte vermutlich nie genügend Eigenmotivation aufgebracht, um mich dahinter zu klemmen.
        Hast du da fixe Termine, wann du bestimmte Dinge erledigt haben musst?

        Ich wünsch dir jede Menge Motivation für heute. Putzen wird übrigens völlig überbewertet im Vergleich dazu, sich mit einem guten Buch gemütlich auf’s Sofa zu kuscheln oder Kekse zu backen (oder beliebig andere nette Dinge). 😉

      • Ich habe keine fixen Termine! Ob das nun gut oder schlecht ist kann man sehen wie man will…
        Ich muss Hefte bearbeiten und habe auch eine ungefähre Zeitvorgabe. Also welches Heft in welchem Studienmonat.
        Aber es hängt viel davon ab wie viel Zeit man zum Lernen investieren kann und wie gut einem das Thema gerade liegt.
        Ich hänge jetzt schon seit zwei Monaten an einem Matheheft fest und mache immer wieder etwas anderes, weil ich damit nicht weiter komme 😦
        Und dann gibt es eine Gesamtstudienzeit die vorgeschlagen ist, die man aber kostenlos wohl noch mal um zwei Jahre verlängern kann. Danach muss man dann wieder monatlich einen Beitrag zahlen…

        Die Motivation kann ich gut gebrauchen. Ich will mich nämlich gleich wieder an das berühmt-berüchtigte Matheheft setzen *tschakka*

      • Schon erstaunlich, wie Mensch so tickt. Man entscheidet sich zwar aus freien Stücken sowas anzugehen (also Abi nachmachen, Sprachkurs oder dergleichen), aber sobald die Entscheidung gefällt ist, scheint man in das frühere Ich zurückzufallen, das natürlich nicht freiwillig zur Schule gegangen ist und Hausaufgaben gehasst hat. 😀
        Ging mir zumindest so, dass ich mir echt häufiger mal selber in den Hintern treten musste, weil ich mir das ja schließlich ausgesucht hatte.

        Ich drück dir die Daumen für das Matheheft! Du schaffst das. Gogogo.

      • Ja stimmt, so geht es mir auch! Und wir bezahlen da ja auch noch für 😮
        Aber mich hat mein neuer Job aus dem Rhythmus gebracht und nun finde ich irgendwie keine Routine mehr *grummel*

  2. Ich kann mich da selber ganz gut austricksen, indem ich mir wirklich einen strikten Plan mache. Also eben in der Art ‚täglich x Minuten oder x Dinge‘, wie beim Vokabellernen jetzt. Funktioniert bei mir seit einiger Zeit, weil ich es dann einfach hinnehme, dass ich’s machen muss und nicht jedes Mal auf’s neue erst mal diese ‚Aufraffenergie‘ aufbringen muss. Steht ja quasi auf’m Zettel. 😀

    • Ich habe heute gerade von jemandem der mit mir zusammen auch Abi nachmacht einen ganz tollen Wochen-plan-planer bekommen.
      Den will ich in den nächsten Wochen mal benutzen und schauen ob das hilft…

    • so mache ich das auch, zumindest bei bestimmten dingen. habe einen müllabfuhrplan am kühlschrank, in dem auch die treppenhausreinigung, die bad- und duschen-reinigung sowie das bettwäsche-wechseln eingetragen sind. sehr praktisch!

      den richtigen tagesplan-zettel habe ich mittlerweile als textdatei auf dem desktop liegen.

      • Äh ja, das bringt bei mir jetzt wieder eineinhalb bis zwei Dinge hoch, die ich längst mal schreibenderweise aufdröseln wollte. 😀

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.