Buchgehölz #18

Tag 18 – Das Buch, mit dem schönsten Cover, das du besitzt

Ich hab zwar früher (viel früher) mal Wein danach gekauft, ob mir das Etikett gefallen hat und mache das gelegentlich immer noch (mittlerweile achte ich aber nicht mehr ausschließlich auf’s Etikett), aber für Bücher fand ich die Frage erst mal ziemlich befremdlich, weil es mir da ziemlich wurscht ist, wie sie von aussen aussehen.

Als ich dann aber trotzdem eines raussuchen wollte, fiel mir auf, dass ich mich gar nicht klar entscheiden kann. Hier also meine Favoriten, möge sich jeder selbst das schönste davon aussuchen. 😀

Das Cover von Walter Moers Stadt der Träumenden Bücher mag ich so gerne, weil es so „buchig“ ist und damit ungeheuer gut zu der Liebeserklärung an Bücher und das Lesen passt, die das Buch für mich bedeutet.
Vielleicht mag ich das Cover von Holger Reiners „Das heimatlose Ich“ so besonders, weil mir das Buch so am Herzen liegt. *grübel*

Auf jeden Fall finde ich, dass es sehr gut zum Inhalt passt. Der Tropfen muss ja nur fallen und alles kann anders werden. Oder so.

Das Buch von Anne Geddes war gerade das erste, was ich in der Hand hielt, als ich nach einer Antwort auf die Frage gesucht habe. Ihre Fotos sind einfach ganz groß.
Stellvertretend für ein ganzes Regal voll mit Kochbüchern (die ja eh immer die schönsten Cover haben 😀 ), hier mein aktuelles Supersommerlieblingsbackbuchcover, weil da meine aktuellen Supersommerlieblingskuchenrezepte drin stehen.
Die Unmassen an Lesezeichen, die drin liegen, zeigen, dass ich mit dem Ausprobieren der Rezepte, die ich ansprechend finde, längst noch nicht durch bin. :mrgreen:
Das Cover von Flix Faust ist einfach grandios, weil es im Stil eines Reclam-Heftes daherkommt und authentisch ist, bis hin zu den, schon im Lieferumfang enthaltenen, Wasserflecken und abgestoßenen Ecken.

(Alle Teile des Buchstöckchens finden sich hier.)

Katja

Werbung

Glück ist #16

…frische selbstgezogene Kräuter auf der Terasse ernten und ‚fangfrisch‘ ins Essen verarbeiten zu können! Wäre ich mir nicht bewusst, dass es überaus albern und peinlich ist, ich könnte bei sowas vor Freude juchzen!

Katja