en apuntes #3

  • Ich habe mich endlich (!) durch die langweiligen keltischen Märchen gekämpft, die seit Monaten auf meinem Nachttisch lagen und in denen ich immer nur zwischen den „richtigen“ Büchern gelesen habe, weil sie so uninteressant waren.
  • Weil ich normalerweise mit schlafwandlerischer Sicherheit an trockenen Tagen ausgerechnet die eine Stunde zum Einkaufen erwische, in der es einen Regenguss gibt, fühlt es sich ein bisschen nach verkehrter Welt an, wenn der Regen exakt dann Pause macht, wenn ich das Haus verlasse und schon beim Einkäufe im Kühlschrank verstauen wieder ans Küchenfenster trommelt.
  • Die Spargelsaison ist vorbei. 😦
  • Seit Jahren die erste Wassermelone gekauft und gegessen. Sie schmeckt eigentlich genauso wie früher, aber ich frage mich trotzdem, was an Zucht und Manipulation wohl nötig war, damit einem der Saft nicht mehr von den Ohren bis zu den Ellbogen läuft und was und ob das in meiner Hand tatsächlich noch mit Wassermelone zu tun hat.
  • Die Vögel haben Gefallen an meinen Erdbären gefunden. Ich gönne sie ihnen (lieber die als die Ameisen!), da ich ohnehin täglich welche an der Bude besorge, weil die eigene Ausbeute dieses Jahr noch so spärlich ist. Aber immerhin konnte ich dieses Jahr eigene Erdbären ernten! Yay! 🙂
  • Ich bin furchtbar verliebt in meine neuen apfelgrünen Schlafzimmergardinen.
  • Festgestellt, dass ich hier schon so lange in den Entwürfen sammle, dass da was von Regen drin steht (Wann bitte soll das denn gewesen sein? Gefühlt hat es seit 2 Monaten keinen Tropfen mehr geregnet. 😀 ) und von geöffneten Erdbärbuden (Die sind immerhin erst seit heute geschlossen 😦 ) und beschlossen nicht noch länger mit dem Veröffentlichen zu warten, solange wenigstens die Gardinen noch ziemlich frisch aufgehängt sind. Und ich liebe sie! :mrgreen:

Katja

Zeig mir deinen Einkauf und ich sag dir, was du kochst…

Nachdem Rüdiger in einem Kommentar einen Blick in seinen Einkaufswagen gewährt hat und wir zu dritt festgestellt haben, dass wir, wenn es um die Einkäufe der Vorder- und Hinterleute in den Kassenschlangen geht alle ein wenig voyeuristisch sind und unsere Phantasie damit spielen lassen, was draus wird oder was die Leute so vorhaben, hier jetzt ein Einblick in das Chaos, das ich gerade aus Baumarkt, Discounter und Supermarkt nach Hause geschleppt habe. (Bis auf die 2 1,80 Meter langen Bambusstangen, die lagen da noch im Auto und mein Gemüse, das sich alles gegenseitig verdeckt. :D)

Dass man nur so mies erkennen kann, was sich da überhaupt tummelt, habe ich erst gemerkt als alles schon weggepackt war – musste schnell gehen, weil es so heiss ist. Vielleicht kann man ja trotzdem ausreichend viel erkennen, um was draus zu basteln. :mrgreen:

(Ausnahmsweise übrigens viel fleisch- bzw. geflügellastiger als normalerweise, weil a) Besuch ins Haus steht und wir uns b) gerade mal abends die Kohlenhydrate schenken.)

Ach und: gibt es eigentlich eine offizielle Bezeichnung für die Geistesgestörtheit über die man verfügen muss, wenn man 2 Stunden in der dicksten Mittagshitze in der Stadt unterwegs ist?

Katja

Made my day! (2)

Heute:

Magrat mit einem *Luft hol und passendes Wort such* unbeschreiblichen Bild von Schafpopos! Ach seht selbst!

Und in diesem Zusammenhang fiel mir wieder das Zebrapopofoto ein, das ich letztes Jahr im Vivarium unbedingt knipsen wollte und für das ich 20 Minuten geduldig vorm Gatter stand und wartete, dass sich mindestens mal zwei nebeneinander einfänden und das auch noch richtig herum, die Kamera im Anschlag und wo dann der kleine Junge neben mir im genau entscheidenden Moment…. Ach seht selbst!

Eines ist dann doch noch ganz hübsch geworden:

Katja

Frühstück!

(Naturjoghurt und Quark in 1:1, ein Schuss Akazienhonig, Erdbeeren, sehr klein geschnippelt – soviele wie Joghurt und Quark zusammen)

Ich könnte drin baden und wenn man die Menge zusammennimmt, die in der heimischen Küche in den letzten 3 Wochen produziert worden sind, würde es naja wenigstens für ein großzügiges Fußbad genügen. Dafür wäre es allerdings viel zu schade. :mrgreen:

Katja