Buchgehölz #13

Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

Beim Nachdenken über diese Frage, habe ich festgestellt, dass ich scheinbar zu wenige heitere Bücher lese. 🙄

Worüber ich allerdings tatsächlich immer wieder lachen kann sind die Bücher von Robert Asprin.

Sowohl seinen fast 20 bändigen Dämonenzyklus als auch die 3 bändige Chaos-Reihe habe ich mehrfach gelesen und finde die meisten Teile grandios – und das, obwohl ich weder mit klassischer Fantasy noch mit klassischer Science Fiction viel anfangen kann. Bei Asprin hat beides den Zusatz „Funny“ nicht grundlos. 🙂

Gliep!

Katja

Entnetzt

Manchmal fühlt es sich gut und richtig für mich an, den Rechner mal Rechner und das Web mal Web sein zu lassen.

Gut, ist es deswegen, weil ich das mittlerweile mit einem Lächeln kann. Wenn ich dann noch merke, dass es nicht mal mehr den „mal gucken, ob ich das durchhalte“-Experimentiercharakter hat, weil das mittlerweile, und spätestens nach dem Urlaub im letzten Herbst, tief genug sitzt, dass ich es gut aushalten kann, fühlt sich das richtig und gerade gerückt an. Die virtuelle Welt (sprich: die Menschen, die mir im Web begegnet sind/begegnen) gehört zu meinem Leben, aber sie macht es nicht mehr exclusiv aus.

Und das ist gut. Und richtig. Und manchmal muss ich mir das selber mal vor Augen halten und vor allem auch, dass das nicht immer so war, weil damals sonst gar nichts war.

Katja