Neulich beim Kräuterumpflanzen

Säcke mit Blumenerde rascheln nicht von Haus aus!

Froschkönige in Säcken mit Blumenerde, die scheinbar vorm Unwetter in die feuchte, geschützte Erde geflüchtet waren, schon.

Bis ich die Kamera nach draussen geholt hatte, war einer von zweien schon weg. Den zweiten habe ich, nachdem er mir Modell gestanden hatte, in Sicherheit gebracht.

Ein Krönchen ließ sich aber auch bei gründlichem Umbuddeln der Erde partout nicht finden – obwohl er die nicht trug. Und das mit dem Knutschen…

Katja

en apuntes #2

  • Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Handkäse (Harzer Roller oder wie auch immer das regional unterschiedlich heisst) probiert und aus der Ahnung, dass ich das Stinkezeug eklig finde, eine Gewissheit gemacht. *würg*
  • Der bezauberndste Fehler, den die Spanischkursleiterin immer auf Deutsch machte, ist „betonieren“ zu sagen, wenn sie „betonen“ meinte und ich musste ein paarmal wirklich aufpassen, nicht direkt zu fragen, wie man etwas betoniert. Also anfangs. Mittlerweile kann ich das ja auf Spanisch fragen! Ha! (¿Comó se pronuncia? – Beim „pronuncia“ natürlich ordentlich lispeln!) Im August/September irgendwann startet Teil 2. Ick freu mir drauf!
  • Nach 3 Jahren in der Wohnung habe ich endlich den Briefkasten beschriftet. Doofe einzeln anzubringende Klebebuchstaben! Selten habe ich mir dringender ’nen kürzeren Namen gewünscht, zB Mr. T (natürlich ohne die Goldketten 😀 )
    Dafür ist das Ergebnis so schick schief und wellig geworden, da hätte ich auch direkt Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter Langstrumpf aufkleben können. :mrgreen:
  • Beim Ablösen mehrerer Schichten alter Adressaufkleber und Klebebandreste darüber nachgedacht, wie häufig und mit welchem Inhalt so ein Päckchen wohl in der Welt hin und hergeschickt wird, bis irgendjemand es entsorgt. Man sollte die Dinger mit Kamera produzieren und jeder der es in der Hand hält, muss ’ne Aufnahme machen, die direkt drahtlos ins Internet übertragen wird! Das wäre mal eine wirklich spannende Sendungsverfolgung!
  • Die ersten aus dem eigenen Garten:
    🙂 🙂 🙂
  • Es lohnt sich nicht, sich darüber zu ärgern, dass es, eine halbe Stunde nach dem Garten gießen, einen Wolkenbruch gibt. *ommm* Immerhin war die Regentonne dann direkt wieder mit Gießwasser für den nächsten Tag gefüllt, gut für’s Wassersparen. Think positive. *ommm*
  • Mein heissgelieber Lapislazuli-Schlüsselanhänger aus Gibraltar (Heisst es eigentlich aus oder von? Aus einem Land, aber von einem Felsen, der ja quasi auch nur eine Insel mit Landverbindung ist. Hmm.) hat den Sturz auf die Fließen nicht überlebt. 😦
    Jetzt ist mein Schlüsselbund noch nackiger als vorher.
  • Meine Kamera ist seit gestern da (!!1elf) und ich hab mich direkt verliebt und ich kann jetzt auch herrlich kitschige Fotos machen, auf denen man Tautropfen erkennen kann, was ich bei der alten selbst nach 2 Jahren nicht hinbekommen habe. *hachz*
  • Ich traue mich ja kaum es (vor mir selber) zuzugeben: ich hab zum ersten Mal sowas ähnliches wie Lust drauf, Fußball zu gucken, obwohl ich mich bisher jeglicher WM, EM, Bundesliga und was es da sonst noch so gibt, entzogen habe. 😳
    Ich werde nachher also die schwere Gewissensentscheidung treffen, ob ich dem tatsächlich nachgebe oder ob ich nicht doch lieber mein Buch aufklappe und lese, oder im Garten wusele bis es wieder vorbei ist. Immerhin mochte ich an bisherigen WMs unter anderem so gerne, dass es garantierte Zeiten gab, in denen man ganze Supermärkte, belebte Spazierwege, beliebte Strassencafés für sich hatte. :mrgreen:
    Dem konnte ich mich allerdings nicht entziehen, als ich’s heute Morgen bei Anke Gröner gesehen hatte:
    (Klicken, Selbermachen!)

Katja (das mit den Kurznotizen übe ich noch!)

Der Fluch des Selbermachens #3

Ich. Kann. Beim. Besten. Willen. Keinen. Fertigen. Tortenboden. Mehr. Kaufen.

Geht nicht, seit ich zum ersten Mal einen selber gebacken habe. Dafür kann ich, seitdem ich den Boden selber backe, auch die Erdbären gleichzeitig mit dem Boden essen – früher musste ich immer erst den staubtrockenen Boden essen, um zuletzt die leckeren Erdbären übrig zu haben. (Fragt bitte nicht, wieso ich sie dann nicht direkt einfach pur gegessen habe. Manchmal muss es eben auch in Kuchenform sein, zB wenn Gäste kommen. 😀 )

Dafür dauert das Selberbacken inclusive Backzeit und Form einfetten aber auch nicht länger als 20-25 Minuten. Schneller geht fix einen im Laden zu holen auch nicht (zumindest bei mir). Für ’ne 28 cm Durchmesser Tortenbodenform nehme man:

3 Eier
4 EL Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
6 EL Mehl
1 TL Backpulver
6 EL Öl

Ich mag das Rezept so gerne, weil ich es mir merken kann und nicht immer nachschlagen muss. Meine Mutter – von der ich das irgendwann mal bekommen habe – nimmt 6 EL Zucker und gar keinen Vanillezucker, so lässt es sich noch einfacher merken.

Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Mehl mit Backpulver mischen und dazu sieben, Öl rein, rühren, fertig. In einer gut (!) gefetteten Tortenbodenform (Springform tut’s sicher auch, allerdings wird der Boden da vermutlich etwas dicker) 12-15 Minuten bei 180° backen.

Bei mir lässt sich der gebackene Tortenboden dann sehr viel besser aus der Form lösen, wenn ich nicht länger als 10 Minuten nach dem Backen warte.

Katja