Neulich an der Supermarktkasse

Vor mir in der Kassenschlange drei Halbwüchsige. Einer davon, scheinbar unfähig auch nur 5 Sekunden aus eigener Kraft und ohne sich abzustützen, stehen zu bleiben, von rechts nach links schwankend und sich anlehnend, irgendwann fast auf dem Warenband liegend. Der Zweite den Jeanshintern fast in den Kniekehlen hängend (ich dachte, hatte gehofft, das sei schon längst seit Jahren wieder out). Dem war ich echt dankbar für das lange Shirt, was er drüber trug. Da kann nämlich nicht mehr viel Hose dort gewesen sein, wo sie eigentlich sein sollte. Der dritte die komplette Wartezeit über gedankenverloren mit der Hand im Schritt seiner Jogginghose rumspielend, wo sich immer deutlicher abzeic… *hust* … äh ihr wisst schon. Ich bin nicht sicher, ob mich das eher amüsierte oder peinlich berührte, faszinierend war’s schon irgendwie. (Fand die Frau hinter mir anscheinend auch. Die konnte mit dem gleichen Mix aus Fassungslosigkeit, Scham, Grinsen und Kopfschütteln kaum woanders hinschauen.)

Dann im zweiten Laden (den ich fast immer meide, weil die Auswahl lausig ist, die Preise hoch sind, aber vor allem das Personal unfreundlich und so langsam ist, dass es selbst meine Geduld strapaziert) die Überraschung schlechthin. Die haben neues Personal!1elf
An der Kasse saßen nicht die üblichen Damen, die das mittlere Alter schon länger überschritten haben, sondern ein junger Typ, vielleicht Mitte/Ende 20, die Ärmel lässig hochgekrempelt und mit freundlichem Grinsen im Gesicht. Als ich dran bin, schnappt er meine 4 Lauchstangen, lächelt freundlich und meint fast entschuldigend „Ich muss die noch wiegen.“ (Es gibt dort keine Waagen beim Gemüse, sondern alles wird direkt an der Kasse gewogen.) Ich lächle zurück. Er guckt ein bisschen hilflos, weil die Stangen viel länger sind als seine Waage erfassen kann. „Ach ich wieg einfach nur den unteren Teil. Oben das schneideste doch eh ab, oder?“ Herrlich! Nicht nur, dass er mich da (und auch später noch zweimal) geduzt hat – was mir seit Jahren nicht mehr passiert ist, ich bei vielen Menschen an Supermarktkassen auch komisch finden würde, aber bei ihm das natürlichste der Welt zu sein schien und einfach passte – nein, der war auch in seiner Haltung angenehm entspannt und locker. So hat sich dort einkaufen noch nie angefühlt. Wer auch immer, den eingestellt hat – das war eine gute Entscheidung!

Auf dem Rückweg läuft im Radio Love is a shield von Camouflage, was ich ewig nicht gehört habe. Und sofort ist die Erinnerung da an einen tollen Sommer, in dem wir das pausenlos gehört haben. Wir brauchten wochenlang bis wir beim Mitsingen die Stellen rausgefunden hatten,an denen man sinnvoll atmen konnte, sodass wir nicht mehr japsend zusammengebrochen sind, sobald der Song vorbei war.

Katja

8 Kommentare zu “Neulich an der Supermarktkasse

  1. #1 Der Fetisch war mir bisher nicht bekannt. Aber gut, man lernt halt nicht aus. :donno:

    #2 Kassenanbandeln?*tsts* Ist mir noch nie passiert.

    Love is a shield – und alle so: yeah! 😀

  2. @rebhuhn: Sicher, dass der noch da ist? Vielleicht isser umgezogen. :mrgreen:

    @Rüdiger: Ich glaube, das war weniger Fetisch als mehr völlige Gedankenlosigkeit. Der schien nicht so recht zu realisieren, dass um ihn rum ein Haufen Menschen stand.

    #2 Ah was! 😀 War doch nur freundlich duzendes Lauch Abwiegen. Aber eben bemerkenswert, weil in diesem Laden so unerwartet und echt erfrischend, wenn da mal jüngerer und lockerer Wind durchweht. 🙂

  3. OH je… solche „Begegnungen“ wie im ersten Laden finde ich furchtbar… *uääähks*

    Um so besser, wenn ein Nett-duzend-Lauch-Abwiegender das wieder ausgleicht…

    Und… Jaaaa!!!! Camouflage! Ich japse gelegentlich immer noch an den falschen Stellen… !!!

    *Nacktnasenwombat*

    😉

  4. Ich bin mittlerweile was Supermarktbegegnungen betrifft abgehärtet.

    Die Musik: toll. Ich habe noch zu Hause bei einer Freundin deren Live in Dresden-DVD geschaut und die interpretieren das nun wohl anders als im Original, mit viel mehr tiefen Tönen, auch sehr schön. Das Methods Of Silence-Album liegt auch noch irgendwo in meiner CD-Kiste.

  5. @Magrat: Ich habe vorhin pflichtschuldig grinsend die oberen Enden der Lauchstangen abgeschnitten! 😀
    *den Wombat anquietsch*

    @Charlotta: Ich glaube, ich kenne echt nur dieses einzige Lied von Camouflage – zumindest bewusst. Das haben wir damals aber wirklich bis zum Abwinken gehört. 🙂
    Ich werde mich mal auf die Suche nach mehr machen!

  6. Nur ein einziges Lied? Das glaube ich nicht. Das:

    kennt so ziemlich jeder. Mir ist jedenfalls noch nie jemand begegnet, der es nicht kennt.

    Das ist noch vom ersten Album.

    Das unten von 1993, von „Bodega Bohemia“. Das habe ich auch noch.

    Ich weiß nicht von welchem Album das ist, jedenfalls schon von 20?:

    • Aye! Du hast recht! Die oberen beiden kannte ich in der Tat, wusste nur nicht, von wem sie sind bzw. hatte sie auch nie mit Love is a shield in Verbindung gebracht. Merci. 🙂

Und jetzt du! Deine Gedanken, Worte, Punkte, Smilies, Bilder, Gesänge... Danke dafür!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.